Die Radeon X1900 XTX entspricht bis auf das Sapphire-Logo exakt ATIs Referenzplatine: Die R580-GPU rechnet mit schnellen 650 MHz und der 512 MByte große GDDR3-Speicher taktet mit 1.550 MHz. Das Chipdesign mit 16 Textureinheiten und 48 Pixel Shadern ist vor allem auf zukünftige Titel optimiert, die viel Shader-Leistung verlangen. Neben PowerDVD 6liegen noch Testversionen von Prince of Persia: Warrior Within, R. Burns Rallye, Brothers in Arms und Tony Hawks Underground 2 in der Packung, von denen Sie aber nur zwei zur Vollversion frei schalten dürfen. Die Titel sind eigentlich nicht so schlecht, aber ein wenig angestaubt.

Im Team mit einem Athlon 64 FX-60 und 2,0 GByte RAM verteidigt Sapphires X1900 XTX die Position des schnellsten 3D-Chips. Selbst F.E.A.R. spielten wir in 1600 mal 1200 Pixeln mit 4xAA und 8xAF sowie leistungsfressenden Soft Shadows mit sehr guten 30,5 Frames, Quake 4 in Ultra Quality und den selben Einstellungen sogar mit 40,1 fps. Der Standardlüfter nervt in Spielen hörbar, bleibt sonst aber leise.