Der Name macht's manchmal doch: »Superclocked« steht bei EVGA für übertaktete Grafikkarten. Bei der Geforce 7900 GTX Superclocked hat der Hersteller den Standardtakt von 650/1.600 auf 690/1.760 MHz angehoben. Der Rest der Platine entspricht dem Referenzdesign von Nvidia. Üppige 512 MByte Videospeicher verwalten riesige Texturmengen und der mächtige Zwei-Slot-Kühler der 7800-GTX-Serie sorgt auf leisen Sohlen für niedrige Temperaturen bei heißen Gefechten.

Mit einem Athlon 64 FX-60 und 1,0 GByte RAM im Rücken sprintet die Geforce 7900 GTX Superclocked in Richtung Spitze. Mit 56,6 zu 40,1 Frames in Quake 4 (1600x1200, 4x AA/8xAF) überholt die 7900 GTX locker unsere Referenzkarte Radeon X1900 XTX von Sapphire. In F.E.A.R. muss sie sich bei gleichen Einstellungen aber knapp mit 28 zu 30 Bildern pro Sekunde geschlagen geben. Für den hohen Preis von 600 Euro bekommen Sie die momentan schnellste Grafikkarte, auf Spiele und Software-Beigaben müssen Sie aber verzichten.