Mit dem Fatal1ty AN8 erweitert Abit seine Fatal1ty-Linie auf Sockel-939-Mainboards für Athlon-64-CPUs. Die knapp 170 Euro teure Hauptplatine nutzt Nvidias Nforce-4-Ultra-Chipsatz und hat dank drei Lüftern und mitgelieferter Speicherkühlung viel Übertaktungs-Potenzial. Das Bios erlaubt Ihnen, Prozessor und Hypertransport-Sockel-939-Mainboard
Verbindung zum Board, PCI-Express-Bus sowie den Arbeitsspeicher zu übertakten - inklusive Spannungsänderungen. Überwachungsfunktionen für Temperaturen und Lüfterdrehzahlen stehen Ihnen dabei zur Seite.

Performance-Spitzenplatz

Bei der Ausstattung beschränkt sich Abit mit GBit-Netzwerk und vier Raid-fähigen SATA2-Buchsen im Wesentlichen auf die Fähigkeiten des Nforce-4-Chipsatzes. Den schwachen 5.1-Soundchip mit AC'97-Codec ergänzt Abit per beigelegter Steckkarte um optische Digital-Ein- und Ausgänge. Im Test mit einem Athlon 64/3500+, 1,0 GByte RAM und einer Geforce 6800 GT sichert sich das Fatal1ty AN8 hauchdünn den Performance-Spitzenplatz bei den Sockel-939-Mainboards. Unterm Strich die beste Übertakter-Platine für den Sockel 939!