Trotz seinen biederen Designs gewinnt das 400 Euro günstige C17-3 von Fujitsu-Siemens die Preis-Leistungs-Krone bei den 17-Zoll-TFTs. Die native Auflösung beträgt wie bei allen getesteten Geräten 1280 mal 1024 Pixel, die Schaltzeit gibt der Herstellermit 14 ms an. In UT 2004 und Quake 3 konnten wir auch bei heftigsten Bewegungen um die eigene Achse kein lästiges Nachleuchten feststellen. Farben wirken sehr natürlich, das Bild ist klar, gut ausgeleuchtet und kontrastreich. Einzig bei feinen Übergängen zwischen Graustufen versumpfen auf dem C17-3 die Konturen. In 2D-Spielen und unter Windows verrichtet es seinen Dienst tadellos. Der sehr gute horizontale Blickwinkel liegt bei fast 180 Grad, der vertikale Blickwinkel ist mit 100 Grad dagegen eingeschränkt.

Viel Spielspaß pro Euro

Bei der Ausstattung beschränkt sich Fujitsu-Siemens auf einen VGA-Eingang und Lautsprecher. Deren Pegel können Sie zudem nicht direkt am Gerät einstellen, sondern nur über das gut strukturierte OSDMenü. Typisch für 17-Zoll-TFTs: Das C17-3 lässt sich nur kippen, eine echte vertikale Verstellmöglichkeit fehlt. Insgesamt bietet das C17-3 dank der tollen Darstellungsqualität den meisten Spielspaß pro Euro!