Das 850 Euro günstige Thinkpad SL500 eignet sich dank des scharfen und entspiegelten 15,4-Zoll-Displays mit 1680x1050 Pixeln optimal als transportables Arbeitsgerät. Den Mobilitätsaspekt unterstützt auch der in der Tastatur integrierte Mini-Joystick, der Ihnen zusätzlich zum Standard-Touchpad bei der mauslosen Navigation durch Menüs und Dokumente hilft. Zudem bleibt das Kühlsystem stets leise und nervt nie. Die Ausstattung mit Schnittstellen wie HDMI oder Expresscard-Slot entspricht dem gängigen Standard, ein externer SATA-Anschluss für Festplatten fehlt allerdings.

In Spielen macht das Lenovo Thinkpad SL500 aufgrund der relativ schwachen Geforce 9300M GS keine allzu gute Figur. Zwar ist diese Grafikkarte gängigen Onboard-Grafikchips spürbar überlegen, trotzdem müssen Sie in aktuellen Titeln stets die Details deutlich reduzieren, um flüssige Bildwiederholraten zu erzielen. Unterm Strich ist das Lenovo Thinkpad SL500 daher ein gutes Arbeits-, aber ein eher schlechtes Spiele-Notebook.