MSI GT735 : Im Gegensatz zum restlichen Testfeld setzt MSI beim 1.350 Euro teuren GT735 nicht auf Intels Centrino-Serie, sondern nutzt AMDs Puma-Plattform mit Turion-Prozessor. Der schlägt sich gut gegen die Core-2-Konkurrenz und liegt im Zusammenspiel mit der Mobility Radeon HD 3850 etwa auf dem Leistungsniveau eines Gespanns aus Core 2 Duo und Geforce 9700M GT. Selbst in der hohen nativen Auflösung von 1920x1200 Pixeln spielen Sie anspruchslosere Titel wie Call of Duty 4 mit 34,8 fps gerade noch flüssig. Beim grafisch konkurrenzlos anspruchsvollen Crysis müssen Sie aber bereits in 1024x768 die Details reduzieren, um ruckelfrei zu spielen. Das geht den Konkurrenten aber ebenso.

Entgegen dem Trend entspiegelt MSI das 17-Zoll-Display und kommt so Spielern entgegen, die auch in hellen Umgebungen arbeiten oder zocken wollen. Die Farbbrillanz leidet aber etwas darunter. Eine weitere Besonderheit ist der Turbo-Knopf des GT735. Damit übertakten Sie den Turion-Prozessor von 2,2 auf 2,6 GHz. In Spielen bringt das aber nur wenig mehr Leistung, da meist die Grafikkarte die Gesamt-Performance begrenzt.

Fazit: solides und nur in Spielen leicht hörbares Notebook mit starker 3D-Leistung.