Der 2,8 GHz flotte Pentium D/820 ist der momentan preiswerteste Einstieg in die Dual-Core-Welt. Für gerade mal 250 Euro bekommen Sie nicht nur zwei Kerne mit jeweils 1 MByte L2-Cache, sondern auch moderne Features wie 64 Bit, SSE3, das NX-Bit zum Speicherschutz und fortschrittliche Stromsparmechanismen. Der 820er ist kompatibel zu allen Hauptplatinen mit 955X- oder 945-Chipsatz.

Auf unserer Testplattform aus Intels D955XBK-Mainboard, 1,0 GByte DDR2-667-Arbeitsspeicher und einer Geforce 6800 GT schlägt sich der Pentium D/820 wacker. Allerdings begrenzt sein - für Intel-Verhältnisse - niedriger Takt die Spieleleistung in Auflösungen unter 1280x1024 ohne Antialiasing und Anisotropic Filtering - im normalen Spielebetrieb ist der Neue nicht schneller als ein Pentium 4 HT/2,8 GHz. Sobald Sie zusätzlich zu Ihrem Lieblingstitel im Hintergrund weitere anspruchsvolle Rechenaufgaben erledigen, lässt der Pentium D/820 seinen gleich getakteten Single-Core-Bruder aber deutlich hinter sich.