Klein, schwarz, vielseitig - der 290 Euro teure MP-8000 von Teac sieht nicht nur schick aus, er hat auch innere Werte: Auf seine 20 GByte große Platte passen mehr als 5.000 MP3- beziehungsweise WMA-Dateien oder 200 Filme im 3GP-Format. Die nur per Firmware-Update freischaltbare Radio-Funktion und vier kleine Spiele sorgen für Abwechslung. Das dunkle 1,8-Zoll Display zeigt BMPs, JPGs und GIFs in MP3-Player mit Festplatte 65.536 Farben, aber recht dunkel an. Die Laufzeit des MP-8000 hält sich in Grenzen: knapp zehn Stunden bei Musikwiedergabe und maximal drei im Videobetrieb.

Keine Ipod-Alternative

Klanglich übertrifft der MP-8000 den Primus Ipod von Apple nur in Sachen Lautstärke. Musikstücke klingen auch mit Equalizer analytisch kühl und bretthart, aber noch akzeptabel. Die umständliche Bedienung ohne Sortierfunktion, nur einer Playlist und unbequemer Tastenanordnung lässt Platz für Verbesserungen. Gleiches gilt für die billig wirkenden Tasten mit hartem Druckpunkt. Außerdem nervig: Wenn Sie den MP-8000 gerade nicht nutzen, schaltet er sich auch bei deaktiviertem Stromsparmodus nach einiger Zeit einfach ab, und braucht dann 15 Sekunden für den Neustart.