Zum Thema » TFT-Monitor optimal einstellen So spielen Sie mit der besten Bildqualität » Die besten TFT-Monitore Kaufberatung TFT-Monitore Der Acer G246HL Bbid soll trotz minimaler Ausstattung viel Monitor fürs Geld bieten. Acer möchte bei dem 24-Zoll-TFT eher mit guter Bildqualität und solider Verarbeitung überzeugen, als mit einem umfangreichen Ausstattungspaket, in diesem Preisumfeld keine unübliche Praxis. Auch andere Hersteller verfahren hier ähnlich.

Das TN-Panel des Acer G246HL Bbid löst mit der üblichen Full-HD-Auflösung von 1920x1080 Pixeln auf und bietet mit einem Seitenverhältnis von 16:9 die optimale Größe für Spiele und Filme. Dank der Entspiegelung sollen sich störende Reflexionen zudem in Grenzen halten. Die von Acer angegebene Reaktionszeit liegt bei zwei Millisekunden. Die Herstellerangaben beziehen sich in diesem Punkt auf die Grau-zu-Grau-Schaltzeit, da dieser wesentlich schneller von statten geht, als der in der Spielepraxis wichtigere Weiß-zu-Schwarz-Wechsel. Wie der Monitor in diesem Punkt abschneidet, lesen Sie im Absatz Bildqualität und Spieleleistung.

Acer G246HL Bbid : Der Rahmen ist eher schmal, daher wirkt der Monitor recht filigran.

Front
Der Rahmen ist eher schmal, daher wirkt der Monitor recht filigran.

Ergonomiefunktionen wie eine Höhenverstellung oder gar eine Pivot-Funktion um den Bildschirm um 90 Grad zu drehen finden sich bei derart günstigen Geräten eher selten und auch Acer verzichtet beim G246HL Bbid auf solche Extras, das Display lässt sich lediglich neigen. Ob das für Einschränkungen im täglichen Betrieb sorgt, erfahren Sie im Abschnitt Ausstattung und Bedienung.

Bildqualität und Spieleleistung

Die Bildqualität des Acer G246HL Bbid hat uns im Test fast vollkommen überzeugt. Die Helligkeit des TN-Panels erreicht einen guten Wert von 221,3 cd/m², in Kombination mit dem entspiegelten Display spielen Sie so auch bei Tageslicht problemlos. Trotzdem könnte der Monitor in unseren Augen noch einen Tick heller sein, vor allem in lichtdurchfluteten Räumen sumpfen in extrem dunklen Spielsituationen die Kontraste ab – das ist aber Meckern auf hohem Niveau. Ohne Tadel ist hingegen die Helligkeitsverteilung. Das Ergebnis unserer Messungen lag bei 85 Prozent, was für ein TN-Panel sehr gut ist. Farbverfälschungen waren gering und treten (wie bei allen TN-Panels) nur bei größeren Blickwinkeländerungen auf. Das Kontrastverhältnis kann ebenfalls voll zufriedenstellen, die gemessenen 1.095:1 sind in dieser Preisklasse sehr gut.

Wie auch der Samsung Syncmaster S24B350H bietet der Acer G246HL Bbid rasante Reaktionszeiten. Die von uns ermittelte Weiß-zu-Schwarz-Schaltzeit betrug lediglich 6,5 Millisekunden. Störende Schlieren, Kantenunschärfen oder Zeilenverschiebungen treten daher selbst bei schnellen Shootern wie Battlefield 3 oder Call of Duty: Modern Warfare 3 nicht auf. Auch im Vergleich mit der gesammelten Konkurrenz kann sich der Monitor in diesem Bereich im Spitzenfeld einordnen.

Niedrigere Auflösungen als Full HD werden interpoliert dargestellt. Die Bildqualität bleibt dabei befriedigend und bewegt sich auf einem Niveau mit dem Benq RL2450HT . Bei anderen Bildformaten als 16:9 dürfen wir wählen, ob wir die Anzeige über das gesamte Display strecken, was zu Bildverzerrungen führt oder aber mit schwarzen Balken im korrekten Seitenverhältnis anzeigen lassen.

Acer G246HL Bbid : Der Standfuß des Acer GL24HL Bbid ist stabiler ausgeführt als bei vielen Konkurrenten der 150-Euro-Klasse. Der Standfuß des Acer GL24HL Bbid ist stabiler ausgeführt als bei vielen Konkurrenten der 150-Euro-Klasse.

Ausstattung und Bedienung

Extras gibt es beim Acer G246HL Bbid keine. Neben dem Monitor selbst findet sich nur ein VGA-Kabel in der Verpackung. Ein DVI- oder HDMI-Kabel, die beide wesentlich schärfere und stabilere Bildübertragung ermöglichen, müssen Sie daher separat erwerben, wenn Sie nicht noch eines übrig haben. Diese eventuellen zusätzlichen Kosten von etwa zehn Euro sollten Sie also vor einem Kauf mit in Betracht ziehen. Die Anschlussvielfalt geht in Ordnung, neben dem mittlerweile veralteten VGA-Port stehen HDMI- und DVI-Eingang zur Verfügung. Das ist für die meisten Anwender mehr als ausreichend, der Display-Port hat noch keine weite Verbreitung gefunden.

Ergonomieoptionen wie eine Höhenverstellung bietet der Acer G246HL Bbid nicht, ebenso wenig eine Möglichkeit, den Monitor zu drehen. Wem diese Variabilität wichtig ist, sollte einen Blick auf den mit 180 Euro etwa 30 Euro teureren Benq RL2450HT werfen, der bietet einen wesentlich variableren Standfuß und ein ebenso gutes Bild. Die Bedienung des Acer-Monitors geht einfach von der Hand. Das On-Screen-Display ist übersichtlich gestaltet und in deutscher Sprache verfügbar. Auch die Tasten lassen sich gut erreichen und bedienen.