Oculus Home : Nutzer des HTC Vive könnten nach einem Software-Update den Revive-Hack für Oculus-Spiele nicht mehr verwenden. Eine neue Version umgeht das DRM. Nutzer des HTC Vive könnten nach einem Software-Update den Revive-Hack für Oculus-Spiele nicht mehr verwenden. Eine neue Version umgeht das DRM.

Zum Thema Vive ab 21,99 € bei Amazon.de Update: Das Software-Update, mit dem Oculus VR laut eigener Aussage den Schutz vor Raubkopien verbessern wollte, scheint vorerst nach hinten losgegangen zu sein. Der Entwickler von Revive hat ein Update für seinen Hack veröffentlicht, der vorerst nur mit Virtual-Reality-Apps funktioniert, die auf der Unreal Engine basieren. Die nächste Version soll auch die Unity Engine unterstützten.

»Ich wolle wirklich nicht diesen Weg gehen, aber ich habe das Gefühl, dass es keinen anderen Weg gibt. Diese Version umgeht die Oculus-DRM-Plattform in Unreal-Engine-Spielen, so dass der Berechtigungs-Check nicht scheitert, weil das Headset nicht angeschlossen ist.«

Im Klartext bedeutet das, dass mit diesem Hack nun auch die Nutzung von Raubkopien der Oculus-Titel möglich wird. Daher bittet der Entwickler auch darum, seinen Code nicht für illegale Kopien zu verwenden. Es ist davon auszugehen, dass Oculus VR auf diesen neuen Hack mit einem weiteren Update reagieren wird und damit ein Katz-und-Maus-Spiel begonnen hat.

Quelle: Reddit

Originalmeldung: Seit einiger Zeit konnten Besitzer mit einem HTC Vive auch die nur für das Oculus Rift angebotenen Spiele im Oculus Store verwenden, wenn sie den Revive-Hack verwendeten. Doch zumindest vorerst ist das nicht mehr möglich, nachdem Oculus seine Software aktualisiert hat.

Wie der Entwickler des Revive-Hack berichtet, enthält die Home-Software nach dem Update eine neue Sicherheitsfunktion, die prüft, ob ein Oculus Rift angeschlossen ist. Diese Prüfung ist Teil des Oculus-DRM und kann von Revive nicht umgangen werden. Nur Nutzer, die sowohl ein Oculus Rift als auch ein HTC Vive besitzen, könnten die VR-Apps noch auf dem Vive verwenden.

»Oculus hält Leute, die kein Oculus Rift besitzen, davon ab, Spiele von Oculus zu spielen«, so der Entwickler. Laut UploadVR bestreitet Oculus VR aber, dass das der Sinn des Updates war. Das Update sei nicht gegen einen spezifischen Hack gerichtet und die Sicherheits-Updates seien dafür gedacht, "illegale Kopien zu unterbinden und die Spiele und Apps zu schützen, für die Entwickler so hart gearbeitet" hätten. Außerdem habe man schon früher darauf hingewiesen, dass Hacks nicht dauerhaft funktionieren werden, da Updates Funktionen verändern.

Das Update betrifft allerdings auch Nutzer, die sich die Spiele tatsächlich gekauft haben. Ob Revive mit den neuen DRM-Funktionen noch einmal wiederbelebt werden kann, ist bislang nicht klar. »Es wird herausfordernd sein, diese Prüfung zu umgehen und das DRM dabei intakt zu halten. Es ist also nicht sehr einfach, aber ich werde mein Bestes tun«, so CrossVR, der Programmierer des Hacks bei Reddit. Dort spekulieren manche Nutzer schon, dass es vielleicht demnächst USB-Dongles geben könnte, die der Oculus-Software das Vorhandensein eines Oculus Rift vortäuschen.

Quelle: UploadVR, Reddit