Oculus Rift : Oculus Rift wird in einem recht stabilen Koffer ausgeliefert. Oculus Rift wird in einem recht stabilen Koffer ausgeliefert.

Der hohe Preis des Virtual-Reality-Headsets Oculus Rift liegt laut Hersteller nicht an dem vielen beiliegenden Zubehör wie Fernbedienung, Xbox-One-Controller und Sensor, doch so viel Hardware muss für den Transport auch sicher verpackt werden. Daher wird das gesamte Set in einem recht edel aussehenden Koffer verschickt. Das hat allerdings auch noch andere Gründe, die in den Erfahrungen der Entwickler mit den bisherigen Development-Kits zu finden sind.

Wie Road to VR berichtet, wurde das erste Entwickler-Kit DK1 in einem Plastikkoffer an die Kickstarter-Unterstützer ausgeliefert, obwohl dies nicht in der Beschreibung der Kampagne erwähnt wurde. Entsprechend waren viele Backer freudig überrascht. Damals gab es außerdem nur recht wenige Exemplare, die oft zu Demo-Zwecken in diesen Koffern transportiert wurden. Beim DK2 hingegen setzte Oculus VR auf Karton, der weniger widerstandfähig war und nicht so gut durchhielt wie das Plastikmodell.

Nachdem nun sogar noch mehr Hardware zu transportieren ist als zuvor, macht ein hochwertiger Transportkoffer Sinn und erleichtert es den Besitzern, ihre VR-Hardware leichter für Vorführungen zu transportieren. Wer gerne sein Oculus Rift außerhalb seiner eigenen Wände vorführt, dürfte wohl auch einen entsprechend transportablen Rechner besitzen. Woraus der Transportkoffer dieses Mal genau besteht, geht aus dem Bericht nicht hervor.

Zumindest innen soll wieder harter Karton mit entsprechenden Aussparungen für die Hardware zum Einsatz kommen, während der Verschluss der Box magnetisch erfolgt. Es wird sicher interessant, wie viele der Vorbesteller von Oculus Rift dann das gesamte System Freunden und Verwandten vorführen und dafür vielleicht sogar Reisen auf sich nehmen.

Quelle: Road to VR