Oculus Rift : Oculus VR hat die ersten Oculus-Ready-PCs vorgestellt. Oculus VR hat die ersten Oculus-Ready-PCs vorgestellt.

Zum Thema Oculus Rift ab 1049,99 € bei Amazon.de Auch wenn der Preis des Oculus Rift beim Start der Vorbestellungen viele Spieler schockiert hat, da er deutlich höher ausfiel als erwartet, hat sich Oculus VR zumindest bei den angekündigten Bundles im versprochenen Preisrahmen gehalten. Oculus-Gründer Palmer Luckey hatte davon gesprochen, dass ein ausreichend schneller PC mit Oculus Rift rund 1.500 US-Dollar kosten würde.

Nun hat das Unternehmen die ersten PCs vorgestellt und tatsächlich ist zumindest das günstigste Bundle für 1.499 US-Dollar zu haben. Die präsentierten Spiele-PCs stammen von Asus, Alienware und Dell und können in den USA und ausgesuchten Ländern ab dem 16. Februar 2016 vorbestellt werden - unter anderem auch im Microsoft Store. Die Bundles enthalten den PC und das komplette Oculus-Rift-Paket mit Headset, Fernbedienung, Xbox-One-Controller, Eve: Valkyrie und Lucky's Tale, das auch Vorbesteller des VR-Headsets erhalten.

Der günstigste PC von Asus ist das Modell G11CD mit einem Intel Core i5 6400, einer Geforce GTX 970, 8 GByte DDR4, einer Festplatte mit 1 TByte Speicherkapazität. Der PC alleine kostet laut unverbindlicher Preisempfehlung 1.049 US-Dollar, wird jedoch für 949 US-Dollar angeboten, damit auch Vorbesteller des Oculus Rift den PC außerhalb des Bundles zum versprochenen Preis kaufen können. Einen entsprechenden Code sollen die Vorbesteller am 16. Februar auf ihrer Bestellstatus-Seite bei Oculus VR finden.

Am anderen Ende des Spektrums steht ein Alienware Area 51 mit dem Sechskerner Core i7 5820K, 16 GByte DDR4, einer Geforce GTX 980, einer 128-GByte-SSD und einer 2-TByte-Festplatte. Auf allen PCs ist Windows 10 als Betriebssystem vorinstalliert. Ob der eigene PC für Oculus Rift ausreicht, kann anhand eines Tools überprüft werden, das Oculus VR zum Download anbietet.

Quelle: Oculus.com