Oculus Rift : Orulus Rift wird ab dem 20. September 2016 im Einzelhandel erhältlich sein. Auch Vorführungen sind dann mögliich. Orulus Rift wird ab dem 20. September 2016 im Einzelhandel erhältlich sein. Auch Vorführungen sind dann mögliich.

Ab dem 20. September 2016 wird das Virtual-Reality-Headset Oculus Rift auch in Deutschland im Einzelhandel erhältlich sein, unter anderem auch bei Amazon, Media Markt und Saturn. Auch Möglichkeiten zum Testen des VR-Headsets soll es dann geben. Vorbestellungen zum Preis zum empfohlenen Kaufpreis von 699 Euro sollen in Kürze möglich sein.

Zum Lieferumfang gehören neben dem Oculus Rift samt Xbox-One-Controller, Fernbedienung und Tracking-Kamera auch das VR-Jump&Run Lucky's Tale sowie der Zugang zu Hunderten 3D-360-Grad-Videos und VR-Filmen. Anleitung, Verpackung und Software stehen in lokalisierter Version zur Verfügung. Der Oculus Store wird dann auch Zahlungen in Euro akzeptieren.

Bis zum Herbst soll es in den USA, Europa und Kanada rund 600 Demo-Stationen für Oculus Rift geben, bei denen Titel wie The Climb, der VR-Film Henry, das Entdecker-Spiel Farlands und das Oculus Dreamdeck ausprobiert werden können. Über die Webseite Oculus Live lassen sich Termine für Demo-Vorführungen reservieren. Ab Oktober werden dann weltweit auch Vorführungen mit den neuen Touch-Controllern geben, die erweiterte Möglichkeiten zur Steuerung bieten.

Auf der Gamescom werden bereits mehrere Touch-Titel zu sehen sein, darunter Dead & Buried, The Unspoken oder auch Ripcoil. Gleichzeitig zur Spielemesse wird ein Rift-Truck durch ganz Deutschland fahren und ebenfalls Demos anbieten. Die Termine sind ebenfalls auf der Oculus-Live-Webseite ersichtlich. Mehr Informationen zu Oculus Rift und den neuen Touch Controllern werden auf der OC3 (Oculus Connect 3) bekanntgegeben, die vom 5. bis 7. Oktober 2016 in San Jose stattfindet. Ob der eigene Spiele-PC für Oculus Rift geeignet ist, zeigt das Kompatibilitätstool an, das Oculus zum Download anbietet.