Hardware-News

Aktuelle Nachrichten rund um Hardware und Software, Grafikkarten, Windows und Internet.

Second Screen für das Fernsehen - Wywy lässt Zuschauer miteinander plaudern

Die App Wywy lässt das Smartphone oder das Tablet zum zweiten Bildschirm neben dem Fernseher werden und erweitert die abendliche TV-Unterhaltung um ein interaktives Element.

Von Dennis Ziesecke |

Datum: 19.01.2013 ; 20:53 Uhr


Second Screen für das Fernsehen : Fernsehen war lange Zeit eine (unter Umständen) etwas eintönige Angelegenheit: Alleine oder mit der Familie eine Sendung schauen, sich über Werbung ärgern und gelegentlich einschlafen, das wars dann, überspitzt gesagt, auch schon. Mit der immer größeren Smartphone- und Tablet-Verbreitung wird aus TV aber zunehmend eine Hintergrundbeschäftigung, die per Internet mit anderen Menschen beispielsweise per Twitter besprochen wird. Es soll bereits Personen geben, die sich beschweren dass zu Zeiten eines »Deutschland sucht den Superstar« über nichts anderes in ihrer Timeline geschrieben wird.

Das Tablet, das Smartphone und das Notebook - sie werden zum Second Screen, zum zweiten Bildschirm neben dem TV. Eine neue App, vorerst für iOS, später auch für Android, soll das gemeinschaftliche TV-Erlebnis noch einfacher gestalten und die Kurznachrichten per Twitter und Facebook ersetzen: Wiwi.

Die von einem deutschen Start-Up entwickelte App analysiert den Ton des laufenden Fernsehprogrammes und checkt den Nutzer damit automatisch in den Kanal der jeweils laufenden Sendung ein ohne dass der Nutzer mehr dafür machen müsste als die App zu starten. Die Hersteller versprechen »Mehr Spaß beim Fernsehen« und bieten zumindest mehr Chat beim Fernsehen. So lässt sich in einem offenen Kanal mit allen eingeloggten Zuschauern gleichsam diskutieren während private Kanäle für die eigenen Freunde gedacht sind.

Aus reiner Menschenfreunde wird Wiwi indes nicht angeboten, die Entwickler versprechen sich Einnahmen durch personalisierte und auf die jeweils betrachtete Sendung zugeschnittene Werbung. Das Fachportal deutsche-startups.de spricht gar von einem Milliardenmarkt im Bereich der Second-Screen-Werbung. Eine Casting-Show würde sich anbieten, um die Musik der auftretenden Künstler zu bewerben und auch gleich zu verkaufen. Eine Modesendung verführt auf dem zweiten Bildschirm zum Kauf der gezeigten Kleidung, ein Computerratgeber könnte Software- und Hardwareprodukte offerieren - leichter war es nie, dem berieselten Zuschauer das Geld aus der Tasche zu ziehen scheint es.

Dass der Markt existiert zeigen die Zahlen von Twitter: 75,5 Millionen Kommentare zu Fernsehsendungen verzeichnete der Dienst im Jahr 2012, ein Jahr zuvor waren es nur 8,8 Millionen. Und damit diese Kommentare von Twitter und Facebook hin zu Wywy wandern, locken die Wywy-Entwickler mit Belohnungen: Wer sich eine Sendung anschaut und mit der App eincheckt, bekommt Punkte, die gegen Prämien getauscht werden können. Am besten läuft, wen wundert es, der Pizzagutschein eines Internetbestelldienstes.

Später dann, sofern auch die TV-Sender eines Tages die Möglichkeiten des Second Screen akzeptiert haben sollten, wären auch interaktive Sendungen und virtueller Beifall möglich. Abstimmungen in Polit-Talks sind ebenso denkbar wie die Teinahme an Quizshows. Zuvor allerdings sind Apps wie Wywy selbst Gegenstand der Diskussion: Braucht und will der Fernsehzuschauer überhaupt einen zweiten Bildschirm, Chat und Prämiensysteme?

Diesen Artikel:   Kommentieren (23) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar grasstunger
grasstunger
#1 | 19. Jan 2013, 21:09
Ist ja sicher toll das sowas möglich ist, aber ich werd immer noch selber entscheiden mit wem und zu welcher Zeit ich chatten will.
rate (21)  |  rate (4)
Avatar Rock Lee
Rock Lee
#2 | 19. Jan 2013, 21:12
mediale Inhalte auch noch kommentieren? Das geht nun wirklich zu weit! :ugly:
rate (26)  |  rate (1)
Avatar Max-Google
Max-Google
#3 | 19. Jan 2013, 21:17
die Idee an sich ist klasse nur leider nicht für den Zuschauer sondern eher für den Entwickler der damit Millionen macht
rate (11)  |  rate (2)
Avatar Dod
Dod
#4 | 19. Jan 2013, 21:17
Zitat von Rock Lee:
mediale Inhalte auch noch kommentieren? Das geht nun wirklich zu weit! :ugly:


Stimmt, macht eh keiner :D http://www.gamestar.de/community/gspinboard/sh owthread.php?t=423642
rate (5)  |  rate (2)
Avatar Sedro
Sedro
#5 | 19. Jan 2013, 21:24
Die RTL2 Trash und DSDS Zuschauer werden sich bestimmt freuen.
rate (23)  |  rate (1)
Avatar Kuomo
Kuomo
#6 | 19. Jan 2013, 22:39
Ich sehe schon jede Menge gehaltvoller Diskussionen zur ebenso geistreichen Unterhaltung.

"Haha voll der spast ey" - "Der XY ist ja mal so süss <3<3<3<3" - "Xdichkanndichtscheribenhahahlaberflash"
rate (17)  |  rate (1)
Avatar Cernan01
Cernan01
#7 | 19. Jan 2013, 22:43
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Parabol83
Parabol83
#8 | 19. Jan 2013, 23:52
Es wird immer schlimmer...ich bekomm ohnehin schon die Krise wenn Freunde/Arbeitskollegen sich mehr mit ihrem Handy beschäftigen als mit den Menschen in ihrer unmittelbaren Umgebung.

Arme, verrückte Welt...Facebook...Twitter....jeden noch so banalen Handschlag den man macht irgendwem mitteilen...naja wer so sein Aufmerksamkeitsdefizit ausgleichen muss...

Aber welche Zielgruppe mit diesem App anvisiert wird gibt glaub ich das Beispiel mit DSDS ziemlich deutlich zu erkennen.
rate (8)  |  rate (2)
Avatar BenHardly
BenHardly
#9 | 20. Jan 2013, 00:11
Abgesehen davon, dass ich seit 13 Jahren kein TV mehr schaue:
Wie das enden wird, sieht man bei den Chats bei Justin.tv und Co: Wirres Geschwätz von (Prä-)Pubertierenden.
Wenn ich Dialog haben möchte, schalte ich ab und treffe mich mit anderen. Oder schreibe Kommentare unter GameStar News, die ohnehin niemand lesen wird :>
rate (10)  |  rate (3)
Avatar Kingkarl231
Kingkarl231
#10 | 20. Jan 2013, 01:20
Zitat von BenHardly:
Abgesehen davon, dass ich seit 13 Jahren kein TV mehr schaue:
Wie das enden wird, sieht man bei den Chats bei Justin.tv und Co: Wirres Geschwätz von (Prä-)Pubertierenden.
Wenn ich Dialog haben möchte, schalte ich ab und treffe mich mit anderen. Oder schreibe Kommentare unter GameStar News, die ohnehin niemand lesen wird :>


13 Jahre? wie kommt man denn dazu? ich meine das meiste ist wirklich mist. aber n24 oder dmax will ich nicht missen.
rate (5)  |  rate (3)

PROMOTION
NEWS-TICKER
Donnerstag, 30.10.2014
14:48
14:44
14:12
14:01
13:17
13:13
13:01
12:48
12:36
12:06
11:41
11:33
10:41
09:53
08:42
08:31
Mittwoch, 29.10.2014
17:55
17:32
17:04
16:36
»  Alle News
 
Sie sind hier: GameStar > Hardware > News > Heimkino-News > Second Screen für das Fernsehen
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten