Kompakt aber klangstark? : Mit dem nuLine 24 präsentiert der Audiozubehörhersteller Nubert den Nachfolger des nuLine DS-22 und verspricht damit einen satten Klang bei geringen Abmessungen. Das Zwei-Wege-System soll sich laut Hersteller sehr flexibel an die Anforderungen des Nutzers anpassen lassen.

So soll sich der nuLine 24 sowohl als Dipol-Lautsprecher im Heimkino einsetzen lassen als auch im HiFi-Einsatz als Direktstrahler überzeugen können - Nubert will die Flexibilität mit einer intelligenten Frequenzweiche im Lautsprecher erreicht haben.

Der nuLine verfügt über einen 12-Zentimeter-Tieftöner sowie über einen 19-Millimeter-Hochtöner und über eine Bassreflexöffnung auf der Rückseite. Die untere Grenzfrequenz soll bei 55 Hz liegen, was laut Hersteller unter anderem für einen voluminösen und satten Klang sorgen soll.

Ebenfalls neu im Sortiment ist der Subwoofer nuLine AW 500. Dieser Basslautsprecher wird mit einem neu entwickelten Verstärkermodul sowie mit einem hochwertigen Netzteil mit Ringkern-Transformator ausgeliefert. Trotz einer vergleichsweise geringen Membranfläche soll der Subwoofer dank eines Membranhubs von bis zu 3 Zentimetern sehr kraftvoll auftreten können. Nubert zumindest zeigt sich überzeugt von der Neuentwicklung und spricht gar von einer technischen Meisterleistung, die vor einigen Jahren so noch undenkbar gewesen wäre.

Der nuLine AW 500 kommt Mitte März inklusive Fernbedienung zu einem Preis von 495 Euro (UVP) auf den Markt. Der Kompaktlautsprecher nuLine 24 wird ebenfalls ab Mitte März ausgeliefert und soll pro Stück 265 Euro (UVP) kosten.