Samsung UE46F6500

Fernseher   |   Datum: 19.07.2013
Seite 1 2 3   Wertung

Samsung UE46F6500 im Test

46-Zoll-Preisbrecher für unter 800 Euro

Samsung hat mit dem 46 Zoll großen UE46F6500 einen preislich attraktiven Smart-TV mit Sprachsteuerung im Programm. Wie schlägt sich der günstige Full-HD-Fernseher im Test?

Von Oliver Krüth |

Datum: 19.07.2013


Samsung UE46F6500 : Der 46 Zoll große Samsung UE46F6500 stammt aus der Mittelklasseserie des Herstellers und bietet viel Bildfläche zum kleinen Preis. Der 46 Zoll große Samsung UE46F6500 stammt aus der Mittelklasseserie des Herstellers und bietet viel Bildfläche zum kleinen Preis.

Der zum Testzeitpunkt rund 740 Euro teure Samsung UE46F6500 ist ein 46 Zoll großer Full-HD-Fernseher aus Samsung 2013er-Serie 6, die aus insgesamt 72 Modellen mit 32, 37, 40, 46, 50, 55 und 60 Zoll Diagonale besteht. Das Fernsehprogramm bereitet der mit einer LED-Hintergrundbeleuchtung ausgestattete LCD-Fernseher über einen eingebauten dreifachen TV-Tuner für terrestrisches Fernsehen (DVB-T), Satellit (DVB-S2) und Kabelfernsehen (DVB-C) auf. Decoder-Karten für Pay-TV-Programme wie Sky schluckt er interne CI-Slot. Neben der 2D-Darstellung kann der UE46F6500 die Bildinhalte auch dreidimensional anzeigen, dazu werden zwei aktive (aber leichte) Shutter-Brillen mitgeliefert. Die Einbindung des UE46F6500 ins heimische Netzwerk kann drahtlos oder kabelgebunden erfolgen. Über die eingebaute All-Share-Funktion lassen sich Filme, Musik und Dateien problemlos teilen. Neben einer Standard-Fernbedienung wird eine zweite Smart Touch Control genannte Fernbedienung mitgeliefert, über die sich der UE46F6500 auch per Sprache und Gesten bedienen lässt.

Zum Thema » Panasonic TX-P50STW60 im Test Panasonics letzter Plasma-TV? » Philips 47PFL6008K im Test 47-Zoll-Fernseher mit Ambilight XL Neben vier HDMI-Anschlüssen hat das Gerät einen WLAN-Zugang, einen Ethernet- sowie drei USB-2.0-Anschlüsse für weitere Massenspeicher, wie USB-Sticks und -Festplatten. Bei der Bedienung des Gerätes geht Samsung neue Wege. Mit der kostenfreien App »Samsung SmartView« lässt sich der UE46F6500 auch mittels Android- und iOS-Geräten bedienen.

Inbetriebnahme

Vor dem ersten Bild steht der Zusammenbau des gerade einmal 11 kg leichten Fernsehers und dem eineinhalb Kilogramm schweren Metallfuß. Die acht Schrauben sind schnell befestigt. Optisch fügt sich der fast rahmenlose Fernseher in so ziemlich jedes Wohnzimmer-Design ein. Die herkömmliche Fernbedienung ist von hinreichend guter Haptik und Qualität, während die Smart Touch Control einen besonders wertigen Eindruck hinterlässt. Der Sendersuchlauf klappt problemlos, der heimische WLAN-Router wird auf Anhieb gefunden. Über die All-Share-Funktion können nun Filme, Bilder und Musik von im Netzwerk befindlichen Laufwerken oder Rechnern über den Fernseher wiedergegeben werden.

Samsung UE46F6500 : Der Samsung UE46F6500 lässt sich per normaler Fernbedienung, per Smartphone oder per Gesten- und Sprachsteuerung bedienen. Der Samsung UE46F6500 lässt sich per normaler Fernbedienung, per Smartphone oder per Gesten- und Sprachsteuerung bedienen.

Die Inhalte von direkt angeschlossenen USB-Sticks lassen sich problemlos wiedergeben. Die im heimischen Netzwerk zur Verfügung gestellten Netzlaufwerke, wie etwa NAS-Laufwerke, allerdings nicht. Hierfür wird überflüssigerweise ein AllShare-Konto benötigt. Bei USB-Sticks gibt es zudem die Einschränkung, dass nur unter Windows angebotene Laufwerksformatierungen unterstützt werden (NTFS und FAT). Unter Mac OS formatierte Medien (HFS+) werden vom Samsung-Smart-TV nicht erkannt. Darüber hinaus können Dateien, die etwa mit einem Unterstrich beginnen, wie Bilder von manchen Digitalkameras, nicht wiedergegeben werden. Angeblich wird das Format derzeit noch nicht unterstützt - tatsächlich aber zeigt der Samsung-Fernseher auch diese Bilder an, sobald wir den vorangestellten Unterstrich entfernen.

Samsung UE46F6500 : Der Farbraum des Samsung UE46F6500 (rot) orientiert sich an den Eckpunkten von PAL (grün) und HDTV (blau), ist aber etwas zu warm. Wünschenswert wäre, wenn der Farbraum des UE46F6500 sowohl PAL als auch HDTV möglichst komplett abdecken würde. Der Farbraum des Samsung UE46F6500 (rot) orientiert sich an den Eckpunkten von PAL (grün) und HDTV (blau), ist aber etwas zu warm. Wünschenswert wäre, wenn der Farbraum des UE46F6500 sowohl PAL als auch HDTV möglichst komplett abdecken würde. Bei der Wiedergabe ist desweiteren zu beachten, dass je nach angewählter Kategorie (Filme, Bilder, Musik) nur entsprechende Formate wiedergegeben werden können, etwa MP3-Dateien bei angewähltem Musik-Ordner, JPEG-Dateien unter Bildern. Einige Formate kann der eingebaute Mediaplayer allerdings gar nicht wiedergeben. Dazu gehören Aiff-, WMV- oder Tiff-Dateien. Einige unserer .mov-Dateien werden im Test vom USB-Stick aus wiedergegeben, per WLAN über UPnP hingegen nicht.

Bildqualität

Die Bildparameter lassen sich über den Menüpunkt »Bild« justieren. Dabei stehen vier Modi zur Verfügung, »Standard«, »Natürlich«, Dynamisch« und »Film«. Den »Spiele-Modus« versteckt Samsung unter »System/Allgemein« - ohne Handbuchkonsultation fast nicht zu finden. Im Test zeigt der Samsung UE46F6500 bei Helligkeit, Kontrast und Homogenität in jeder der fünf Bildmodi solide Ergebnisse. Die Helligkeitsausbeute reicht von 169 Candela pro Quadratmeter (Bildmodus »Natürlich«) bis hin zu 430 Candela pro Quadratmeter (Bildmodus »Dynamisch«), im Spiele-Modus sind es sehr gute 327 Candela pro Quadratmeter. Dank solider Schwarzwerte (minimale Helligkeit) erreicht der UE46F6500 Kontraste von mindestens 2.255:1 (Bildmodus »Film«); im Spiele-Modus sind es 2.654:1.

Die Helligkeitsverteilung über die gesamte Bildschirmfläche liegt bei dürftigen 80 Prozent Homogenität, was nicht sonderlich gleichmäßig ist. Mit Ausnahme des 85 Zoll großen S9, der über Direct LEDs verfügt, kommt bei Samsungs Smart-TV-Serie die in der Herstellung günstige Edge-LED-Technik zum Einsatz. Die Hintergrundbeleuchtung sitzt hierbei lediglich links und rechts im Rahmen des Fernsehers und beleuchtet von dort aus die gesamte Rückseite des Panels, was bestenfalls zu ordentlich Homogenitätswerten führt.

Samsung UE46F6500 : Die Blickwinkel des UE46F6500 fallen im Test gut aus. Die Blickwinkel des UE46F6500 fallen im Test gut aus.

Aufgrund der Bildschirmgröße ist die Wahrnehmung von Farbe und Kontrast von der Sitzposition abhängig. Diese bleiben bei einer Änderung der Sitzposition sowohl in der Waagerechten als auch in der Senkrechten weitgehend stabil, was wir vom bereits getesteten Plasma-TV Panasonic TX-P50STW60 nicht behaupten können - hier verschlechterte sich der Kontrast in der Vertikalen, sobald der Blick etwas von oben kommt.

Die umfangreichen Bildoptimierungsmaßnahmen, die Samsung unter dem Begriff »Wide Color Enhancer« zusammenfasst, sollen eine lebendige, reichhaltige Farbwelt erzeugen. In der Praxis führen sie aber vielmehr zu einem künstlichen Video-Look, bei dem alle Bildbereiche scharf sind und die Farbwerte angehoben werden. Ursprünglich unscharfe Details – da im Hintergrund und vom Kameramann als nebensächlich beurteilt – werden entgegen der ursprünglich vom Regisseur geplanten Filmsprache geschärft, so als wolle die Fernseherintelligenz schlechte Kameraarbeit ausgleichen. Was beim Fernsehen und Betrachten von Spielfilmen auf DVDs und Blu-rays etwas unnatürlich wirkt, verkehrt sich bei Animationsfilmen und Spielen ins Positive.

Diesen Artikel:   Kommentieren (46) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
 
WEITERE NETZE: Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 5 weiter »
Avatar MO-JO
MO-JO
#1 | 19. Jul 2013, 16:02
eigentlich reicht mir mein 24 zoll monitor, aber die xbox könnte schon mal einen größeren tv vertragen
der preis ist wirklich gut, aber ein tv ohne smart und dafür billiger wäre mir lieber.
rate (9)  |  rate (4)
Avatar Bloodie
Bloodie
#2 | 19. Jul 2013, 16:07
Preisbrecher bei dem Preis?
Ich hab nen 46iger zuhause und vor 2 oder war es vor 3 Jahren.
Ein Gerät von Sony und ich hab unter 700 bezahlt.

Edit: Inputlag wurde wieder nicht getestet? So kann man als Spieler die Test auch gleich in die Tonne....
rate (16)  |  rate (6)
Avatar Wahnsinn
Wahnsinn
#3 | 19. Jul 2013, 16:11
Besitze seit ein paar Wochen den Sony KDL-42W805 und kann den TV gerade für Gamer nur wärmstens empfehlen, den der Fernseher hat neben seiner richtig guten Bildqualität auch einen äusserst geringen Input-Lag! (Für TV Verhältnisse)
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Kehool
Kehool
#4 | 19. Jul 2013, 16:20
740€ ist nun wirklich nicht übermäßig günstig für ein 46" LCD gerät
rate (6)  |  rate (4)
Avatar GoodOldTimes
GoodOldTimes
#5 | 19. Jul 2013, 16:32
Bei allem Respekt, aber ich glaube kaum das ihr von Fernsehern ausreichend Ahnung habt, um einen vernünftigen Test durchzuführen. (Nein, ist nicht das gleiche wie ein grösserer Monitor) Da halte ich mich doch eher an die für dieses Gerät guten Ergebnisse bei Tests durch audiovision, Heimkino oder Chip. Schuster bleib bei Deinen Leisten - bitte!
rate (14)  |  rate (8)
Avatar Fred
Fred
#6 | 19. Jul 2013, 16:48
Zitat von Swentsork:
Mal ne ganz andere Frage: Wie viele Moneten bekommt ihr von Samsung?


Dann kommt das "Argument", dass du darauf doch zocken kannst, und schon sind TV Tests in einer Spielzeitschrift ok. Die Spieletauglichkeit wurde dummerweise (Inputlag?) nicht bedacht, da tritt der Werbeaspekt dann doch zum Vorschein.

Beim Zocken esse ich auch Toast und höre Musik, daher wünsche ich mir mal CD-Rezensionen und Toaster-Tests.
rate (14)  |  rate (1)
Avatar DrProof
DrProof
#7 | 19. Jul 2013, 17:16
Hatte mir letztes Jahr überlegt einen Fernseher aus dieser Serie zu kaufen, aber ich kann mich mit dem durchsichtigen Plastikrand dieser Serie einfach nicht anfreunden und hab mir dann nen Phillips mit diesem Stimmungslicht geholt. Mit dem bin ich auch sehr zufrieden.. Obwohl der Samsung in Sachen Software sicher die bessere Wahl gewesen wäre.
Inzwischen zock ich auch manchmal auf dem Phillips... halt mit Xbox 360 Wlancontroller von der Couch aus. Bildtechnisch ist das schon ein unterschied gegenüber meinem 5 Jahre alten TFT Monitor.. ^^
Technik bleibt halt nicht stehen =)
rate (1)  |  rate (1)
Avatar ManInNight
ManInNight
#8 | 19. Jul 2013, 17:22
Ihr versteht das alles Falsch, es gibt ein paar Mitarbeiter die brauchen einen neuen Fernseher und wie bekommt man dem am billigsten na klar ohne Steurer und als Test Gerät und schon hat man einen chicken Fernsher für sagen wir mal 400 Euro. Wer ist den der Glückliche ;)
rate (4)  |  rate (2)
Avatar Tauly
Tauly
#9 | 19. Jul 2013, 17:26
hab für meinen 47 Zöller von Philips heuer 579 gezahlt (200hz) ohne 3D. Geht auch prima zum spielen und mehr als 600€ für nen Fernseher, muss (momentan) nicht sein ;)
rate (2)  |  rate (1)
Avatar Daniel Visarius
Daniel Visarius
#10 | 19. Jul 2013, 17:45
Zitat von Swentsork:
Mal ne ganz andere Frage: Wie viele Moneten bekommt ihr von Samsung?


Wie kommst Du darauf? Weil wir von unseren ersten drei Fernsehern den Samsung am schlechtesten bewertet haben?
rate (9)  |  rate (1)
1 2 3 ... 5 weiter »

PROMOTION
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten