ECTS2001: Morrowind : In Sachen Grafik ist Morrowind von Bethesda für uns ganz klar das Spiel der Messe. Fantastische Architektur und extrem detailreiche Gestaltung machen die Welt des dritten Teil der Elder Scrolls-Saga zu einem Augenschmaus. Wichtigste Rassen sind die Dunkel- und Hochelfen. Daneben tummeln sich zig andere seltsame Wesen in der skurrilen Landschaft. Die Darstellung eines NPCs verschlingt zwischen 4.000 und 7.000 Polygone. Deswegen werden Sie im fertigen Spiel höchstens drei davon gleichzeitig auf Ihrem Monitor sehen.
Im Laufe der Geschichte können Sie sich einer Lebensgemeinschaft (ähnlich wie in Gothic) anschließen oder aber schlicht neutral bleiben.
Ihre Skills bauen sich von selbst aus. Wer beispielsweise oft schwimmt, wird darin automatisch besser. Wer gerne zum Schwert greift, kann sich später Klingenmeister nennen.
In der Verkaufsversion von Morrowind wird der Editor beiliegen, den Bethesda auch benutzt hat. Damit lässt sich per einfachem Drag-and-drop-System in Windeseile eine neue Welt samt Bewohnern basteln. Wenn Sie einem fertigen Haus noch einen kleinen Turm aufsetzen wollen, ziehen Sie ihn einfach ins Bild, und er passt sich automatisch an das Gebäude an.
Bethesda spricht von einem Release im November. Wir tippen aber eher auf das kommende Jahr, da Morrowind bei der Präsentation noch sehr instabil lief.
Weitere Bilder finden Sie in unserer Galerie.