Wer waere berufener ueber Online-Rollenspiele zu sprechen, als Richard Garriott, der Designer von Ultima Online? Also stellten wir ihm bei einem Pressefruehstueck einen Haufen Fragen. Das entstandene Interview gibt's demnaechst als Online-Special. Hier nur, quasi als Teaser, seine Antwort auf unsere Frage zum Thema "Ist es ein Problem, wenn Spieler echtes Geld fuer virtuelle Gueter bezahlen?" (Hintergrund: Blizzard verbietet bei WoW den Verkauf von Gegenstaenden ueber Ebay, waehrend Sony Online fuer Everquest sogar ein Online-auktionshaus aufbaut) Garriott: "Manche Spieler werden immer versuchen, mit echten Dollars Spielgegenstaende zu kaufen, weil sie keine Zeit oder keine Lust haben selber soviel Zeit in das betreffende Spiel zu investieren. Das kann man nicht verhindern, man kann nur versuchen, es vernuenftig zu kanalisieren. Versuche, das zu stoppen, sind sinnlos." Eine relativ offene Kritik an Blizzard, auch wenn der Name der kalifornischen Firma nicht fiel.