Electronic Arts : Electronic Arts Logo (EA) Electronic Arts Logo (EA) Nach 16 Jahren an der Spitze von Electronic Arts wird Larry Probst seinen Job als Vorstandschef des Spielepublishers niederlegen und in den Verwaltungsrat wechseln. Sein Nachfolger soll zum 2. April 2007 der frühere EA-Präsident John Riccitiello werden, der 2004 das Unternehmen verlassen und dann bei der Investmentgruppe Elevation Partners sich vor allem um deren Studiobeteiligungen (Bioware, Pandemic) gekümmert hatte.

Electronic Arts : Als Hauptaufgabe sieht Riccitiello nach eigenen Worten den Ausbau der Marktführerschaft von Electronic Arts. In einem Gespräch mit der US-Webseite Gamespot erklärte er, dass originelle Spieleideen (Interlectual Property) der größte Wachstumsmotor seien. Zudem sieht er in den Bereichen der Handheld- und Mobilspiele, im Online-Sektor und den Casual-Games große Chancen. Electronic Arts werde auch stärker in Online-Rollenspiele (MMOs) und Asien investieren. Riccitiello gilt in der Branche als Vordenker, weshalb sein Wechsel in ersten Kommentaren von Finanzanalysten begrüßt wurde. In seiner früheren Zeit bei Electronic Arts stieg der Umsatz zwischen 1997 bis 2004 von 673 Millionen auf 3 Milliarden US-Dollar an. Er gründete EA Online und schuf damit die Basis für die Onlineplattform Pogo.com (Casual Games) sowie Sims Online.

Ein Sprecher des Publisher begründete den Führungswechsel mit der Notwendigkeit eines neuen Starts, nachdem das Unternehmen sich auf die neuen Hardware-Plattformen ausgerichtet habe. Der schwiergie Generationswechsel sei geschafft und es sei nun der richtige Zeitpunkt für einen neuen Mann an der Spitze.

Im abgelaufenen Geschäftsquartal (bis Ende 2006) hatte der Umsatz nur um 1 Prozent auf 1,28 Mrd. Dollar zugelegt. Der Gewinn sank im wichtigen Weihnachtsgeschäft sogar um 38 Prozent auf 160 Mio. Dollar.