Paul Steed : 3D-Artist-Urgestein Paul Steed ist diesen Samstag, den 11. August 2012, verstorben. 1991 stieg Steed bei Entwickler Origin Systems ein, wo er sich bis zum Art- und Project Director hocharbeitete und unter anderem mitverantwortlich für den Weltraum-Simulationsklassiker Wing Commander war.

Später wechselte er zu id Software, wo er an Quake und Quake 2 mitarbeitete. Wegen kreativen Differenzen bei der Entwicklung von Doom 3 wurde er allerdings im Jahr 2000 gefeuert. Weitere Arbeitgeber von Steed waren unter anderem auch Electronic Arts und Atari. Während seiner Karriere arbeitete er etwa auch an Titeln wie Return to Castle Wolfenstein, BioForge, Neverwinter Nights 2 , Test Drive Unlimited und BattleZone mit.

Neben großer Aktivität in der Game Development-Community schrieb Steed auch drei Bücher über Charaktermodellierung und -animation.

Auf der Website der JaceHallShow von Jason Hall, CEO von Monolith Productions, lässt man das Leben von Paul Steed noch einmal Revue passieren. Warum Steed verstorben ist, wurde der Öffentlichkeit nicht mitgeteilt.