Richard Garriott : Die Ultima Coll... äh... der Ultimate Collector befindet sich derzeit auf Facebook in der Beta-Phase. Die Ultima Coll... äh... der Ultimate Collector befindet sich derzeit auf Facebook in der Beta-Phase. Richard »Lord British« Garriott ist wieder da! Der Ex-Raumfahrer und Vater der Ultima-Reihe arbeitet seit einiger Zeit fleißig an seinem aktuellen Projekt. Fans, die jetzt aufhorchen, sollten allerdings tapfer sein: Es handelt sich dabei nicht etwa um Ultima 10 oder ein Ultima Online 2012, sondern um den »Ultimate Collector«, der sich derzeit in der Beta befindet. Das ist auch keine HD-Kollektion aller bisheriger Ultima-Teile, sondern ein Social Game, welches über Publisher Zynga betrieben werden wird. Nein, kein Scherz.

Das Spiel entsteht derzeit bei Garriotts 2009 neu gegründetem Studio Portalarium und soll im Bereich der Social Games einen neuen Bereich ausloten: Einkaufen und Sammeln.

»In 'Ultimate Collector' stecken eigentlich drei Spiele auf einmal. Es ist ein Sammel-Spiel in welchem die Spieler auf die Jagd nach Sammelgegenständen wie Spielsachen, Gadgets, historischen Waffen, Neuheiten und auch berühmten Kunstgegenständen gehen um diese dann in ihrem Haus auszustellen. Es ist auch ein Einkaufs-Spiel wo die Spieler Läden und Geschäfte, auch von nationalen Händler, besuchen können um dort Dinge zu kaufen um sie ihrer Sammlung hinzuzufügen.«, so Garriott in der offiziellen Pressemitteilung.

»Und es ist auch ein Spiel, das es den Spielern erlaubt eine Welt zu erschaffen, indem sie ihr Zuhause gestalten. Dort können sie ihre Sammlung ihren Freunden zeigen, virtuelle Gegenstände an andere Sammler verkaufen und so Ingame-Geld erwirtschaften um das eigene Heim erweitern zu können.«

Garriott denkt, dass diese Mechaniken Menschen jeden Alters und jeden Geschlechts gleichermaßen ansprechen. Durch die umfangreichen Quest- und Rollenspiel-Elemente würde eine tiefe und immersive Spielerfahrung geschaffen werden.

Ultimate Collector befindet sich derzeit in der Beta mit limitierter Spielerzahl auf Facebook und soll »in naher Zukunft« über Zynga.com allgemein zugänglich gemacht werden. Danach will sich Garriott weiter New Britannia widmen, welches ebenfalls für soziale Netzwerke konzipiert ist. Nähere Details liegen dazu bisher noch nicht vor, der Titel deutet aber zumindest an, dass das Spiel etwas mit der Ultima-Reihe zu tun haben könnte.