Desura : Desura gehört nun zu Linden Lab. Der Second-Life-Entwickler akquirierte die Indie-Vertriebsplattform kürzlich zu einem unbekannten Preis. Desura gehört nun zu Linden Lab. Der Second-Life-Entwickler akquirierte die Indie-Vertriebsplattform kürzlich zu einem unbekannten Preis. Linden Lab, Entwickler der eine ganze Zeit lang äußerst populären Online-Lebens-Simulation Second Life, hat die digitale Vertriebsplattform Desura übernommen. Über den Kaufpreis vereinbarten beide Seiten Stillschweigen.

Desura ist ein Distributions-Portal, das vornehmlich auf Indie-Spiele und Modifikationen ausgerichtet ist, ansonsten aber ähnlich funktioniert, wie das Konkurrenzangebot Steam. Vertrieben werden neben Windows-Spielen auch Titel für Mac und Linux. Außerdem können die Produkte nachträglich über den Desura-Client aktualisiert werden. Darüber hinaus ist es angemeldeten Mitgliedern auch erlaubt, Testberichte zu verfassen und Bildmaterial zu den angebotenen Spiele hochzuladen. Zur Zeit hat die Plattform etwa 8.500 registrierte Accounts.

»Das talentierte Team hinter Desura, das florierende Geschäft und die beeindruckende Technologie passen perfekt zu Linden Lab. Diese Akquisition gibt uns eine globale Plattform, um kreativen Entwicklern aus allen Sparten gerecht werden zu können und wir freuen uns darauf, sowohl die globale Community von Desura als auch das fantastische Angebot an Inhalten wie Spielen, Mods und anderen Dingen weiter wachsen zu lassen. Unser Ziel ist es, in das Team zu investieren und es zu dabei zu unterstützen, Desura zur offensten und Entwickler-freundlichsten Plattform der Welt zu machen.«

Für Linden Lab ist es bereits die zweite Übernahme im laufenden Jahr. Erst kürzlich akquirierte das Unternehmen das iPad-Spiel Blocksworld samt dazugehörigem Entwicklerteam.

Bild 1 von 12
« zurück | weiter »