Xbox One : Über ID@Xbox will es Microsoft Indie-Entwicklern leicht machen, ihre Spiele zu veröffentlichen Über ID@Xbox will es Microsoft Indie-Entwicklern leicht machen, ihre Spiele zu veröffentlichen

Zur gamescom hat der Hersteller Microsoft enthüllt, wie einfach es Indie-Entwicklern auf der Xbox One gemacht werden solle, ihre Spiele selbst zu veröffentlichen. Damit legt der Konzern eine regelrechte Kehrwende ein, nach dem es kurz nach der Ankündigung der Next-Gen-Konsole noch hieß, dass Entwickler ihre Spiele entweder von Microsoft selbst oder einem anderen Publisher herausbringen lassen müssen, um auf die Konsole zu gelangen.

Jetzt versichert Microsoft, dass jedem Indie-Entwickler die Möglichkeit geboten werden soll, sich für das ID@Xbox getaufte Programm anzumelden. Registrierten Entwicklern würden dann die Werkzeuge zur Verfügung gestellt, »die sie benötigen um herausragende Inhalte auf der Xbox One zu erstellen.«

Dabei soll es sich zunächst um zwei Development-Kits handeln, über die Spielinformationen zur Prüfung von Microsoft eingereicht werden können. Damit sei der erste Schritt zum TLA-Verfahren, dem Titel-Lizenzvertrag, getan. Erhält das Projekt grünes Licht, würden so genannte Veröffentlichungs-Manager von Microsoft die Entwickler durch den gesamten Prozess der Zertifizierung führen, erst nach dem ein Spiel über den Xbox Marketplace angeboten werden kann.

Dort soll es zukünftig keine eigene Indie-Sektion mehr geben. »Auf der Xbox One werden alle Spiele gleich behandelt.«, so Microsoft. Damit kleinere Spiele dennoch nicht untergehen, stellt das Unternehmen drei Stellen auf dem Marketplace in Aussicht, in denen Indie-Entwicklungen besonders auffallen könnten:

»Zunächst wäre da der von Xbox betreute Bereich "Im Rampenlicht". Die zweite wäre Trending, wo man sieht, was bei Freunden und der Xbox Live-Community populär ist. Und drittens gibt es Empfehlungen, die darauf basieren, was man selbst spielt, bzw. was Freunde spielen«, so Microsoft.

Abzuwarten bleibt, wie streng Microsoft dann dabei ist, Entwickler die sich für ID@Xbox-Programm bewerben, auch zu akzeptieren. Dazu heißt es von Seiten Microsofts nämlich, dass in der "ersten Phase" vornehmlich nach Studios gesucht wird, die bereits "Erfolge bei der Auslieferung von Spielen für Konsolen, PC, Handy oder Tablet verweisen können."

Auf lange Sicht aber aber, soll »jeder mit einer im Einzelhandel erhältlichen Xbox One sein Spiel entwickeln, veröffentlichen und auf Xbox Live verkaufen« können!