Into the Stars : Into the Stars ist eine neue Weltraum-Simulation von früheren Battlefield-Entwicklern. Es handelt sich um ein reines Singleplayer-Spiel auf Basis der Unreal Engine 4. Into the Stars ist eine neue Weltraum-Simulation von früheren Battlefield-Entwicklern. Es handelt sich um ein reines Singleplayer-Spiel auf Basis der Unreal Engine 4.

Update 17. Januar 2015: Nur wenige Tage nach dem Beginn hat die Kickstarter-Aktion von der Weltraumsimulation Into the Star s ihr gestecktes Ziel von 85.000 Dollar erreicht. Mittlerweile sind auch die ersten Stretch-Goals bekannt. Sollte die Kampagne die Marke von 130.000 Dollar erreichen, werden die Entwickler das Spiel in verschiedene Sprachen übersetzen - unter anderem in Deutsch.

Bei 155.000 Dollar gibt es ein zusätzliches Waffen-Paket. Sollten sogar 255.00 Dollar zusammenkommen, wird Into the Stars auch für die PlayStation 4 umgesetzt. Die Aktion läuft noch bis zum 4. Februar 2015.

Originalmeldung: Branchen-Veteranen wie David Braben und Chris Roberts haben sich vorgenommen, mit ihren per Crowd-Funding finanzierten Spielen Elite: Dangerous und Star Citizen das seit Ende der 1990er Jahre darbende Genre der Weltraum-Simulationen wiederzubeleben. Und das ist ihnen offensichtlich gelungen: Zahlreiche Nachahmer haben sich in den vergangenen Monaten bereits gefunden. Und mit Into the Stars gesellt sich nun noch ein weiterer vielversprechender Kandidat hinzu.

Fugitive Games heißt das verantwortliche Studio hinter dem auf der Unreal Engine 4 basierenden Projekt. Und es setzt sich aus einigen erfahrenen Entwicklern zusammen, die zuvor unter anderem bereits bei DICE gearbeitet haben und für Spiele wie Battlefield, Lost Planet, Medal of Honor, Shadows of the Damned und MAG verantwortlich waren.

Mit Into the Stars möchte das neu formierte Team zur traditionellen Entwicklung von Videospielen zurückkehren und dabei den Spaß sowie die Community an die erste Stelle der Prioritätenliste setzen.

Aktuell wird das neue Weltraum-Simulations-Projekt auf der Crowd-Funding-Plattform kickstarter.com vorgestellt. Insgesamt benötigt das Indie-Entwicklerstudio für die Fertigstellung des Spiels 85.000 US-Dollar. Und es sieht durchaus gut aus: Mehr als 25.000 US-Dollar kamen bereits zusammen und noch läuft die Kampagne weitere 29 Tage.

Sollte die Finanzierung gelingen, schlüpfen die Spieler im fertigen Spiel in die Rolle eines Raumschiff-Captains und erkunden ein »riesiges Sonnensystem«. Das eigene Weltraum-Gefährt darf dabei individuell ausgerüstet und mit einer Crew bestückt werden. Anschließend gilt es, Ressourcen einzusammeln und abzubauen, Gegner zu bekämpfen und das Raumschiff sowie seine Crew zu verwalten. Jede Aktion wir dabei vom Spieler durchgeführt - sowohl das Steuern des Schiffs als auch die Kontrolle sämtlicher Systeme.

Das alles wird getragen von einer grundlegenden Storyline. Das Schiff des Spielers, die Ark 13, beherbergt nämlich die letzten Menschen durch einen Alien-Krieg zerstörten Erde. Man befindet sich also auf der Suche nach einer neuen Heimat für die Menschheit. Das Ganze ist eine reine Singleplayer-Angelegenheit.

Als Inspiration dienten hier offensichtlich The Oregon Trail (ein Edutainment-Spiel über die namensgleiche Siedlerroute über die Rocky Mountains im 19. Jahrhundert) und FTL: Faster than Light. Und natürlich darf auch eine Portion Battlestar Galactica hier nicht fehlen.

Into the Stars befindet sich übrigens bereits seit einiger Zeit in der Entwicklung. Einige weitere Impressionen zum Spiel finden sich unter anderem auch bei Steam Greenlight. Eine Veröffentlichung ist für Sommer 2015 geplant. Kosten soll der Titel dann 20 bis 25 US-Dollar. Weitere Details zum Entwicklerstudio gibt es unter fugitive-games.com.