Sony Online Entertainment : Sony Online Entertainment heißt ab sofort Daybreak Game Company und gehört nicht mehr zu Sony. Sony Online Entertainment heißt ab sofort Daybreak Game Company und gehört nicht mehr zu Sony.

Sony hat seine Online-Gaming-Sparte Sony Online Entertainment an eine Investmentgesellschaft verkauft. Das weiterhin von John Smedley geführte Unternehmen wird damit fortan unabhängig und unter dem neuen Namen Daybreak Game Company operieren.

Auswirkungen auf die aktuellen Spielentwicklungen von Daybreak Game Company haben die strukturellen Veränderungen nicht. Die Arbeiten an EverQuest Next, EverQuest Landmark, PlanetSide 2 und H1Z1 sollen wie gewohnt weitergehen.

Allerdings kann es nun durchaus dazu kommen, dass Smedley und sein Team ihr Plattform-Portfolio erweitern und die genannten Titel unter anderem auch für die Xbox One veröffentlichen. Das jedenfalls deutete der Firmenchef nun schon einmal per twitter.com an:

»Ich kann es kaum erwarten, Spiele für die Xbox One zu machen.«

Bei der Investmentgesellschaft, durch die Sony Online Entertainment übernommen wurde, handelt es sich übrigens um Columbus Nova. Die private Firma ist eine Schwestergesellschaft der russischen Renova Group und dürfte in Spielerkreisen bereits bekannt sein: 2010 kaufte das Unternehmen den Rock Band-Entwickler Harmonix von Viacom.

Bei Columbus Nova zeigt man sich dann auch äußerst zufrieden mit der Erweiterungen des eigenen Investment-Portfolios, das mittlerweile einen Wert von 15 Milliarden US-Dollar aufweist:

»Sony Online Entertainment, das ab sofort als Daybreak bekannt ist, ist eine großartige Erweiterung unseres bereits bestehenden Portfolios an technologie-, medien- und entertainment-fokussierten Unternehmen. Wir sehen ein unglaubliches Wachstumspotential durch die Erweiterung des Spiele-Portfolios der Firma auf Multi-Plattform-Titel sowie aufgrund des aufregenden Lineups an kommenden Spielen, darunter das gerade erst veröffentlichte H1Z1 und das sehnlichst erwartete Everquest Next. Der gerade erst eingefahrene Early-Access-Launch-Erfolg von H1Z1 ist nur ein Beweis für das Talent und den Einsatz der Entwickler im Hinblick auf die Erschaffung von großartigen Online-Spiel-Erfahrungen«, so Jason Epstein, Senior-Partner von Columbus Nova.

Und auch beim ehemaligen Sony Online Entertainment zeigt man sich erfreut:

»Wir freuen uns sehr, der beeindruckenden Liste an Unternehmen unter dem Dach von Columbus Nova beizutreten. [...] Wir können es kaum erwarten, voranzukommen und die Grenzen des Online-Gamings neu zu definieren. Wir werden uns auch weiterhin darauf fokussieren, außergewöhnliche Spiele für Spieler aus aller Welt zu entwickeln und unser Portfolio auf neue Plattformen zu bringen«, so der alte und neue Firmen-Präsident John Smedley.

Konkrete Pläne für die Veröffentlichung seiner vorhandenen Spiele auf anderen Plattformen hat das Entwicklerstudio bisher noch nicht genannt.

Bild 1 von 90
« zurück | weiter »
H1Z1
Gegen Zombies und aggressive Mitspieler sind Pfeil und Bogen zwar nicht allzu effektiv. Dafür lässt sich beides relativ schnell und einfach gleich zu Beginn herstellen.