The Crow : Das geplante Remake der Comic-Verfilmung The Crow mit Brandon Lee verzögert sich. Das geplante Remake der Comic-Verfilmung The Crow mit Brandon Lee verzögert sich.

Regisseur Alex Proyas verfilmte mit »The Crow - Die Krähe« im Jahr 1994 die düstere Comic-Vorlage von James O'Barr, die schnell Kultstatus erreichte. Vor allem der tragische Unfalltod des Hauptdarstellers Brandon Lee, Sohn der Kung-Fu-Legende Bruce Lee, während der Dreharbeiten erschütterte die Fans.

Schon lange ist eine Neuverfilmung der Comic-Vorlage geplant. Nach zahlreichen Anläufen und Rückschlägen sollte die Produktion ursprünglich in diesem Frühjahr endlich an den Start gehen. Doch nun kündigt sich neuer Ärger an.

Einem Bericht des US-Magazins The Hollywood Reporter nach hat die Produktion einmal mehr seinen Regisseur verloren. Demnach ist Corin Hardy (The Hallow) inzwischen unfreiwillig aus dem Projekt ausgeschieden.

Grund ist der Wechsel in der Führungsebene des insolventen Filmstudios Relativity. Inzwischen hat Produzent Dana Brunetti (The Social Network) als neuer Präsident von Relativity die Kontrolle übernommen und möchte die Filmreihe von Grund auf neu organisieren. Damit verabschiedet er sich von alten Zusagen und Vereinbarungen - einschließlich Regisseur Corin Hardy. Das hat zur Folge, dass nun Edward R. Pressman als Produzent des Originalfilm vor Gericht mit dem Filmstudio Relativity um die Filmrechte von Sequels, Prequels und Remakes kämpft.

Wie nun in Zukunft die Neuverfilmung der Comic-Vorlage »The Crow - Die Krähe« aussehen wird, steht in den Sternen.

Neben dem Kinofilm gibt es bereits die drei Fortsetzungen »The Crow - Die Rache der Krähe« (1996), »The Crow III - Tödliche Erlösung« (2000) und »The Crow - Wicked Prayer« (2005), die jedoch nicht an den Erfolg des ersten Films heranreichen konnten. Auch eine gleichnamigen Fernsehserie ging im Jahr 1998 an den Start, die auch in Deutschland gezeigt wurde.