In wenigen Wochen kommt die mit Spannung erwartete Spiele-Verfilmung »WarCraft: The Beginning« nach der erfolgreichen Spielreihe World of Warcraft von Blizzard Entertainment in die Kinos. Zuletzt sorgte der neue Trailer vor allem mit der ungewöhnlichen Wahl der Musik für Diskussionen, von dem sich sogar Regisseur Duncan Jones (Moon, Source Code) distanzierte.

Mehr dazu: WarCraft-Film - Toller neuer Trailer, aber wieso dieser Sound?

Nun sprach Duncan Jones auf dem PAX East Panel über das Fantasy-Epos und äußerte sich auch über seinen Vorgänger und Spider-Man-Regisseur Sam Raimi, der die Produktion 2012 wieder verließ, um den Disney-Film »Die fantastische Welt von Oz« zu drehen.

Jones' Meinung nach hatte Raimi mit seiner Vision des Films ein grundlegendes Problem: Demnach sah Raimi vor, die Menschen als die Guten und die Orks als die Bösen darzustellen. Doch diese Darstellung des Warcraft Universum sei fehlerhaft, meint Jones als großer World-of-Warcraft-Fan und konnte auch Blizzard davon überzeugen, dass das der falsche Weg sei.

»Ich wollte wirklich wissen, wie der Film aussehen wird«, so Jones. »Also habe ich einen ersten Blick auf das Drehbuch geworfen und es war so 'Ohh, es ist gut, aber das ist irgend etwas wirklich falsch damit'. Und das lag an den menschlichen Helden gegen Orks als Bösewichte. Für mich ist das ein fundamentaler Fehltritt.«

Als Jones dann seine Vision des Films »Warcraft« dem Entwicklerstudio Blizzard vorlegte, zeigten sie sich begeistert:

»Dieser Film zeigt, dass es Helden auf beiden Seiten gibt.«

Darüber hinaus wirft ein neues Video von den Dreharbeiten zu Warcraft einen Blick hinter die Kulissen. Darin stellt Schauspieler Robert Kazinsky The Lion’s Pride Inn vor:

Und darum geht es in »WarCraft: The Beginning«: Azeroth, das Reich der Menschen, wird von einer Horde Orks überfallen, die nach einer neuen Heimat für ihr Volk suchen. Als sich ein Portal öffnet und die beiden Welten miteinander verbinden, bricht ein unbarmherziger Krieg um die Vorherrschaft in Azeroth aus. Doch als sich eine viel größere Bedrohung ankündigt, wird ein Bündnis zwischen den beiden Parteien geschlossen und zwei Helden, ein Mensch und ein Ork, machen sich auf den Weg, dem neuen Feind im Kampf entgegenzutreten.

Zur Besetzung gehören Dominic Cooper (King Llane Wrynn), Travis Fimmel (Anduin Lothar), Toby Kebbel (Durotan), Paula Patton (Garona), Ben Foster (Medivh), Ben Schnetzer (Khadgar), Ruth Negga (Lady Taria), Clancy Brown (Blackhand), Robert Kazinsky (Ogrim) und Daniel Wu als Gul'Dan.

Das Fatasy-Epos »Warcraft: The Beginning« kommt am 26. Mai 2016 in die deutschen Kinos, gut zwei Wochen vor dem US-Kinostart am 10. Juni 2016.

Mehr dazu: Exklusiver Plus-Report: Setbesuch beim Warcraft-Film