Atari : Die ausgegrabenen E.T.-Spiele von Atari kommen ins Museum. Die ausgegrabenen E.T.-Spiele von Atari kommen ins Museum.

Die in einer Müllhalde in New Mexico ausgegrabenen E.T.-Spiele (und weitere Titel) von Atari werden in verschiedenen Museen ausgestellt. Einige könnten auch an Spieler versteigert werden. Das hat die zuständige Verwaltung der Stadt Alamogordo einstimmig beschlossen.

Der Vize-Präsident der Tularosa Basin Historical Society, Joe Lewandowski, sagte nach der Entscheidung:

»Unser primäres Ziel ist, dass die Spiele in Museen kommen und dort ihre Geschichte erzählen können. Das zweite ist, dass sie in städtischen Besitz übergehen, damit wir entscheiden können, was wir mit ihnen tun. Einen Teil werden wir verkaufen. «

Somit werden rund 1300 der 792.000 Stücke, die bei der Ausgrabung im April gefunden wurden, in Museums-Ausstellungen landen: Bisher bestätigt ist ein ungenanntes Museum in Rom und das Weltraum-Museum von Alamogordo.

Wie viele der Spiele verkauft werden sollen und auf welchen Plattformen das geschehen soll, steht bisher genau nicht fest. Lewandowski deutete an, zunächst 800 Einheiten auf eBay zu stellen, um herauszufinden, welchen Wert sie dort erreichen. Die erste Auktion könnte in ein paar Wochen starten.

Atari hatte die Spiele 1983 in einer Müllgrube versenkt, nachdem E.T. sich als absoluter Verkaufsflop erwies und gar für den Videospiel-Crash im selben Jahr verantwortlich gemacht wurde. Die Grabung wurde von Microsoft und Lightbox gesponsert und soll diesen Herbst in der Xbox-Live-Dokumentation »Atari - Game Over« verarbeitet werden. Den Trailer dazu gibt es unten zu sehen.