Sylvio 2 : Das Horrospiel Sylvio 2 des schwedischen Indie-Studios Stroboskop ist der direkte Nachfolger des 2015 erschienen Kickstarter-Projekts Sylvio. Auch in Teil 2 wird Juliette Waters Geistererscheinungen mit einem Aufnahmegerät suchen. Das Horrospiel Sylvio 2 des schwedischen Indie-Studios Stroboskop ist der direkte Nachfolger des 2015 erschienen Kickstarter-Projekts Sylvio. Auch in Teil 2 wird Juliette Waters Geistererscheinungen mit einem Aufnahmegerät suchen.

Sylvio 2d ist ein Open-World-Horrorspiel in der Egoperspektive, in dem die Spieler mit der Spezialistin Juliette Waters bei hellichtem Tage unterwegs sind und Geistererscheinungen mit einer Videokamera einzufangen versuchen. Das Spiel ist ein direkter Nachfolger des Erstlings Sylvio und knüpft an dessen Geschichte an, will aber deutlich größer und umfangreicher werden.

Das Indie-Studio Stroboskop hatte Sylvio Ende 2014 erfolgreich über Kickstarter finanziert und dieses Jahr im Juni fertig gestellt. (Das Spiel ist derzeit übrigens im Steam-Sale für 6,50 Euro mit 50% Rabatt zu haben)

Auch interessant: Smach Z bei Kickstarter - Zweifel an der Leistung des Handheld-PCs

Das zweite Kickstarter-Projekt der Schweden sucht derzeit jedoch noch händeringend nach Unterstützern auf der Crowdfunding-Plattform. Dabei beläuft sich das Fundingziel ledigich auf 130 000 Schwedische Kronen, das sind umgerechnet rund 14.000 Euro, von denen jedoch erst etwas mehr als 6.000 Euro (56.722 Schwedische Kronen) zusammengekommen sind. Die Kampagne hat noch neun Tage Laufzeit und endet am 9. Januar um 15 Uhr.

Im YouTube-Kanal der Entwickler gibt es die ersten bewegten Bilder des Prototypen zu sehen, der auch bereits heruntergeladen werden kann:

Zur Geschichte des Nachfolgers ist bereits so viel bekannt, dass der Park aus dem ersten Teil einem Waldbrand zum Opfer fiel, gefolgt von einem intensiven Sturm, der die Gegend überschwemmt hat und nun zu Fuß und per Boot erkundet werden kann. Das Spiel soll laut Entwickler aus fünf Teilen bestehen:

  • Einer packenden Hauptgeschichte um mysteriöse Geister und mit vielen Umgebungsrätseln und fordernden Aufgaben.

  • Das Aufnehmen von Geistern mit Video- und Tongeräten. Die Analyse der Aufnahmen am portablen TV soll versteckte Botschaften und Aufträge sichtbar machen und ein Kernelement des Spiels darstellen.

  • Erkunden der gefluteten und verbrannten Welt, die im Nebel versunken liegt.

  • Kampf gegen die »Black Orbs« und anderen Gegnerntypen.

  • Klarträumen (Luzides Träumen) sollen als Spielmechanik eingebaut werden. Man wird Juliettes Träume und Alpträume aktiv erkunden können.

Das Spiel soll für PC und Mac entwickelt werden. Ab einem erreichten Stretchgoal von 520.000 Schwedischen Kronen (60.000 Euro) sind auch Xbox One und PS4-Versionen geplant angedacht.