Zelda: Breath of the Wild : Eigentlich sollte The Legend of Zelda: Breath of the Wild nur für die WiiU erscheinen. Schon früh in der Entwicklungsphase entschied Nintendo sich aber um. Eigentlich sollte The Legend of Zelda: Breath of the Wild nur für die WiiU erscheinen. Schon früh in der Entwicklungsphase entschied Nintendo sich aber um.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild wird nicht exklusiv für die WiiU erscheinen, sondern auch für Nintendos nächste Konsole, die NX. Der Entwickler hat sich jetzt zu den Gründen geäußert.

Shigeru Miyamoto und Eiji Aonuma haben einige Informationen zur Entwicklung von Zelda: Breath of the Wild bekannt gegeben. Dabei gingen sie auch auf die Gründe ein, die zu einer gleichzeitigen Veröffentlichung für die WiiU und die NX führten.

Zum einen stieß man während der Entwicklung auf einige Probleme mit der Physik-Engine. Das verzögerte die Veröffentlichung des Spiels, die eigentlich schon für 2015 geplant war, stark. Die Entscheidung für eine NX-Version hat aber noch andere Gründe.

Schon früh in der Entwicklung entschied man sich dazu, sich nicht auf die einzigartigen Features der WiiU zu konzentrieren. Außerdem hätte eine WiiU-Exklusivität dazu geführt, dass man noch viel länger auf ein NX-Zelda hätte warten müssen. Die Lösung war eine parallele Veröffentlichung für beide Versionen, ohne auf WiiU-exklusive Features zu setzen.

An der Entwicklung von The Legend of Zelda: Breath of the Wild sind übrigens auch etwa 100 Mitarbeiter von Monolith Soft beteiligt. Zuvor arbeiteten die unter anderem an Xenoblade Chronicles X.

Breath of the Wild wird im März 2017 für die WiiU und die Nintendo NX erscheinen.

Vergleich mit anderen Zelda-Titeln: So unterscheiden sich Twilight Princess und Breath of the Wild

The Legend of Zelda - Breath of the Wild
Der Wächter ist einer der Minibosse im Spiel.