Tribes: Vengeance : Tribes: Vengeance - Fand trotz guter Wertungen kaum Käufer. Tribes: Vengeance - Fand trotz guter Wertungen kaum Käufer. Bitteres Ende für ein Urgestein der Multiplayer-Szene: Die Scifi-Shooter-Serie Tribes wird nicht mehr fortgesetzt. Wie Publisher Vivendi jetzt in einem Interview erklärte, sei es nach den schlechten Verkaufszahlen von Tribes: Vengeance nur sehr schwer vorstellbar, dass es noch ein weiteres Tribes-Spiel geben wird. "Niemand sollt eine Fortsetzung erwarten." Es sei äußert unwahrscheinlich, dass die jetzige Unternehmensführung bei Vivendi grünes Licht für ein weiteres Spiel der Reihe geben werde, sagte einer der Community-Manager.

Der Publisher hatte erst vor wenigen Wochen die Arbeiten am ersten Patch für Tribes: Vengeance eingestellt. Entwickler Irrational wollte mit dem Update das Anti-Cheat-Tool Punkbuster mitliefern und einige Löcher in den Maps schließen. Auf Grund von Vertragsstreitigkeiten und den hohen Kosten für den Qualitäts-Test des Patches wurden die Entwicklungsarbeiten vorzeitig eingestellt. Hoffnungen auf eine Veröffentlichung des Quellcodes, neuer Modding-Tools oder einem inoffiziellen Patch erteilte Vivendi ebenfalls eine definitive Absage.

Um die Hintergründe für diese Entscheidung besser zu verstehen, legte der Publisher die Verkaufszahlen auf den Tisch. Demnach verkaufte sich Tribes: Vengeance in Nord-Amerika nur 47.000 Mal. Zum Vergleich: Der erste Tribes-Teil fand 210.000 Abnehmer, während Tribes 2 sogar von rund 400.000 Spielern gekauft wurde. Auch eine Preissenkung und eine zweite Demo hätten dem Spiel nur kurzzeitig Auftrieb geben können. Das komplette Interview finden Sie auf der Community-Seite von Vivendi.

Zum Hintergrund: Das erste Tribes basierte auf dem Mech-Universium von Metaltech und Starsiege. Als eines der ersten Ego-Shooter ermöglichte das 1998 veröffentlichte Spiel Multiplayer-Matches mit bis zu 32 Spielern - auf riesigen Karten und mit zahlreichen Vehikeln. Viele der in Tribes verwendeten Spielelemente fanden später ihren Weg in andere Genre-Klassiker wie Unreal Tournament 2003/2004, Halo oder Battlefield 1942. Während Tribes: Starsiege und Tribes 2 sich nur auf Multiplayer-Matches konzentrierten, versuchte Tribes: Vengeance auch mit einer Singleplayer-Kampagne zu überzeugen - offensichtlich jedoch ohne Erfolg.