Scarface : Wir konnten am Stand von Vivendi einer Praesentation von Scarface beiwohnen, dem Spiel zum gleichnamigen Gangster-Film (1983, mit Al Pacino). Gar kein uebles Setting fuer ein Spiel, aber erinnert man sich im Jahr 2005 noch an den Streifen? Und eine viel wichtigere Frage: Wird man sich in Jahren noch an das Spiel erinnern, das im Grunde nur ein Klon von GTA: Vice City ist? In Sachen Story haben die Entwickler (von denen auch das Simpsons-Spiel Hit and Run stammt; auch das uebrigens ein GTA-Klon) ihre Hausaufgaben gemacht -- das Spiel beginnt kurz vor dem Ende des Films, kurz bevor Gangster-Boss Tony Montana eigentlich erschossen wird. Im Spiel ueberlebt er, hat aber sein Imperium verloren, und Sie duerfen es in seiner Rolle wieder aufbauen. Dazu nehmen Sie allerlei Fahr- und Ballerauftraege an, klassisch GTA eben. Allerdings (soweit bislang bewertbar) in schlechterer Grafik, weniger cool gestalteten Staedten und mit schlechterer Steuerung. Wir haben zawr nicht selber spielen koennen, aber der vorfuehrende Entwickler hatte deutlich Probleme mit der Kamerafuehrung und haette ein ums andere Mal die Feinde aus den Augen verloren, wenn er nicht ein eingeblendetes Umgebungsradar (wie in, ueberraschend, GTA) gehabt haette. Allerdings war die Demo nicht sehr lang und nur auf der PS2, also duerfen Fans des Films hoffen, dass die Entwickler das Spiel bis zum Release im Herbst noch optimieren -- zur Hoffnung besteht Anlass, den Hit and Run war klasse. Wir druecken die Daumen...