Größte Überraschung am Ubisoft-Stand: Gearbox-Chef Randy Pitchford präsentierte uns quasi ein Brothers in Arms 1,5. Earn in Blood soll Ende des Jahres als Vollpreisspiel erscheinen und vieles besser machen als der etwas enttäuschende Vorgänger. Gearbox bohrt die Grafikengine auf, vor allem die Texturen wirken deutlich detaillierter. Die Kampagne soll umfangreicher werden und - jawoll - storylastiger; es wird wesentlich mehr Zwischensequenzen geben. Auch die Gegner-KI will Gearbox verbessern: Randy demonstrierte uns, wie ein Feind-Squad ihn mit Dauerfeuer unter Druck setzte, während eine zweite Gruppe im Schutz der Häuser an der Flanke vorbeihuschte und ihm schließlich in den Rücken fiel. Besonders spannend: Gearbox plant einen Koop-Modus, den konnte uns Randy allerdings noch nicht zeigen.