Manhunt 2 : Manhunt 2 Manhunt 2 Die Geschehnisse rund um die Veröffentlichung von Manhunt 2 reißen nicht ab. So wird die Liste der Länder, in denen der Verkauf des Action-Horrorspiels untersagt ist, allem Anschein nach erneut wachsen.

Nach dem Verbot in Großbritannien und Irland wird Manhunt 2 wohl auch auf der anderen Seite der Welt nicht in den Handel gelangen: In Australien werde das von Rockstar entwickelte Spiel nach dem Verkaufsverbot im vereinigten Königreich nicht veröffentlicht, so die Website Smarthouse. Man wolle die Entscheidung der zuständigen Behörde nicht vorwegnehmen, aber es sehe sehr fraglich aus, werden Kreise innerhalb der australischen Generalstaatsanwaltschaft zitiert.

In Italien richtete sich der italienische Telekommunikationsminister Paolo Gentiloni unterdessen mit einer Bitte an Publisher Take 2. Dieser solle den geplanten Release des Action-Horrorspiels absagen, da dessen »sadistische« Gewalt zum Mord animiere. Anders als von diversen Websites berichtet, lässt das italienische Recht ein Verkaufsverbot wie in Großbritannien und Irland hingegen nicht zu, weshalb es bei der Bitte blieb.

Manhunt 2 : Strauss Zelnick, Geschäftsführer von Take 2 äußerte sich unterdessen zum Verbot in Großbritannien und verteidigte Manhunt 2. Das geht aus einem Bericht des Online-Auftritts des britischen Fernsehsenders BBC hervor. Das Spiel habe seine volle Unterstützung und die Kunden sollten selber darüber urteilen, so Zelnick. »Es führt eine einzigartige, zuvor nicht gekannte filmische Qualität ins interaktive Entertainment ein, und ist zudem ein ausgezeichnetes Kunstwerk.«

Man respektiere die Autorität des für die britischen Alterseinstufungen zuständigen British Board of Film Classification (BBFC) und werde sich an die Regeln halten. Dennoch widerspreche man der Entscheidung, den Verkauf von Manhunt 2 zu untersagen. Erwachsene Kunden verstünden schließlich, dass es sich um fiktionales, interaktives Entertainment und sonst nichts handele.

Trotz Zelnicks Verteidigung hat Publisher Take Two die Veröffentlichung von Manhunt 2 inzwischen auf Eis gelegt. Das berichtet unter anderen die Nachrichtenagentur Reuters. Man habe den Vertrieb des Spiels »vorübergehend eingestellt« und untersuche nun das mögliche Vorgehen.

Wie die Website DemoNews.de vermeldet, bleiben auch die Fans des Spiels nicht untätig. Die Petition A Free America Against Censorship of Manhunt 2 zeuge davon, »dass speziell die US-Amerikaner ein großes Interesse haben, Manhunt 2 ungeschnitten zu spielen«. Die Forderungen umfassen eine unzensierte Version des umstrittenen Spiels sowie die Entscheidungsfreiheit volljähriger Menschen über den Medienkonsum.