Monolith : Ende vergangene Woche verkündete Monolith offiziell der Verkauf der Lizenzrechte von Matrix Online an Sony Online Entertainment. Ende vergangene Woche verkündete Monolith offiziell der Verkauf der Lizenzrechte von Matrix Online an Sony Online Entertainment. Schwere Zeiten für Entwickler Monolith: Nachdem Eigentümer Warner Bros. in der vergangenen Woche die Lizenzrechte an Matrix Online und einem Rollenspiel basierend auf einem DC-Comic an Sony Online Entertainment (SOE) verkauft hat, müssen in den nächsten zwei Monaten 80 Mitarbeiter von Monolith die Firma verlassen. Nach eigenen Angaben beschäftigt Monolith zur Zeit rund 200 Angestellte.

Wie die Seattle Times weiter berichtet, hat Monolith-Präsidentin Samantha Ryan die Entlassungen mit dem kompletten Ausstieg der Firma aus dem Online-Rollenspiel-Markt begründet. Voraussichtlich können jedoch rund 25 Mitarbeiter aus dem Support-Team von Matrix Online bei Sony neu anheuern. Die Entwicklungsarbeiten an dem DC-Comic-Spiel werden vom Sony-Studio in Austin, Texas übernommen. Laut einem Bericht von Gamespot wird SOE Matrix Online in sein "All-for-one-"Abo Station Access integrieren. Abonnenten von diesem Komplettpaket können für 22 Dollar pro Monat alle Online-Rollenspiele von Sony nutzen; unter anderem Everquest 2, Star Wars Galaxies und Planetside.

Nach der Aufgabe des Online-Bereiches hat Monolith derzeit nur noch zwei Spiele in der Entwicklung: Den für PC angekündigten Ego-Shooter F.E.A.R. und das Horror-Survival-Spiel Condemned: Criminal Origins, das für Microsofts Xbox 360 erscheinen soll.