Rise & Fall : Rise & Fall Rise & Fall Abgesehen von Age of Empires 3, dürfte Rise & Fall der heißeste Kandidat für den inoffiziellen Titel "Bestes Strategiespiel der E3" sein. Entwickler Rick Goodmann (Age of Empires, Empire Earth) führte uns sein Baby persönlich vor. Dabei gab viel zu sehen, wir fassen mal die wichtigsten Fakten zusammen: Beeindruckend sind die Seeschlachten; Rise & Fall setzt wie kein anderes Echtzeit-Strategiespiel zuvor auf den Kampf auf dem Meer. Sie entern und rammen feindliche Schiffe, das gelingt umso besser, wenn Sie Ihre Boote zuvor ordentlich ausgerüstet haben: mit Infantrie, Bogenschützen, Katapulten oder Ballistae. Hübsch ist dabei, dass die Schiffe relativ akkurate Größenverhältnisse haben. Wichtig außerdem: Belagerungen. Da gibt es von Leitern bis zu Rammböcken alles, was Stronghold 2-gestählten Spielern gefällt. Unser Liebling war allerdings eine Verteidigungswaffe, die "archimedische Klaue". Die ist im wesentlichen ein Gerüst mit einem Greifarm, die sich gegnerischen Katapulte schnappt und aus großer Höhe auf die Infantrie fallen lässt. Sieht nett aus und ist effizient, was will man mehr?

Sie kümmern sich einerseits um das Fortkommen Ihrer Zivilisation, erobern Territorien, verwalten Rohstoffe, bilden Soldaten aus und und und. Andererseits kontrollieren Sie einzelne Helden, der enorme Fähigkeiten auf dem Schlachtfeld den Unterschied ausmachen können. Dazu gehören Caesar, Achilles, Kleopatra oder Alexander der Große.

Im Multiplayer können acht Parteien gegeneinander antreten; es gibt diverse Modi, darunter einen team-Modus, bei dem ein Spieler Ressourcen managt, während sein Partner die Helden gegen die Feinde führt. Rise & Fall erscheint Ende 2006, Publisher ist Midway.

Weitere Infos sowie ein Video finden Sie in der nächsten Ausgabe von GameStar (erscheint am 1.6.).