Microsoft : Wer schon einmal in Indonesien oder auf Bali beim Shoppen war, dürfte sich angesichts der zahlreichen, zum Spottpreis angebotenen Raubkopien in den Regalen öffentlicher Einkaufszentren alles andere als über diese Meldung wundern. Rund 87% aller in Indonesien eingesetzten Computerprogramme sind Raubkopien, darunter befinden sich mehr als 50.000 PCs öffentlicher Behörden, die eine illegale Windows-Version benutzen.

Dem US-Software-Konzern Microsoft war der laxe Umgang mit den Raubkopien schon immer ein Dorn im Auge, ging Microsoft nach eigenen Angaben ein Vermögen durch die Lappen. Jetzt hat man sich nach Angaben der Jakarta Post mit der indonesischen Regierung auf einen Straferlass geeinigt. Microsoft kennt das Betriebssystems Windows als rechtmäßig an, wenn Indonesien für jede der illegal eingesetzten Versionen symbolisch einen US-Dollar zahle. Zudem habe sich Indonesien verplichtet, zukünftig nur noch autorisierte Software zu verwenden.

Update: Eine Unternehmenssprecherin von Microsoft dementierte inzwischen die Berichte: "Microsoft hat für Indonesien kein amnestieähnliches Behörden-Lizenzierungsprogramm in der Entwicklung oder plane derzeit ein entsprechendes Programm".