Blu-ray Disc : Blu-ray Disc: Erste Filme in der nächsten Woche Blu-ray Disc: Erste Filme in der nächsten Woche Da der ursprünglich anvisierte Starttermin des neuen Blu-ray-Speichermediums nicht gehalten werden konnte, plant Sony nun die Veröffentlichung der ersten Blu-ray-Filme für den 20. Juni 2006. Wie auf der offiziellen Webseite zu sehen ist, hat sich am Titelaufgebot jedoch nichts geändert. Sony Pictures Home Entertainment (SPHE) und MGM Home Entertainment planen insgesamt rund 25, eher ältere Filme bis Ende Juli zu veröffentlichen -- unter anderem: The Fith Element, Hitch, Terminator, XXX und House of the Flying Daggers. Weitere Filme sollen im Sommer von anderen Studios folgen, so hat etwas Lionsgate bereits Blu-ray-Versionen von Crash, Lord of War, The Punisher und Saw angekündigt. Ende Februar hatte Sony für Blu-ray den 23. Mai 2006 als Launchtermin angekündigt.

Während SPHE noch keine Endkundenpreise nennt, will Lionsgate für aktuelle Titel stolze 39,99 US-Dollar und für Katalogfilme 29,99 US-Dollar verlangen. Nicht nur wegen diesen Preisen dürfte sich die Nachfrage nach Blu-ray-Filmen in Grenzen halten, zumal es bisher keine Abspielgeräte fürs heimische Wohnzimmer gibt. Der erste Player (BD-P1000) von Samsung soll am 25. Juni in den USA erhältlich sein, während er in Europa erst im Herbst verkauft werden soll. Sonys eigenes Abspielgerät, der BDP-S1, wird entgegen früheren Ankündigungen nicht mehr im Juni erscheinen, sondern erst um den 15. August herum. Der Preis dieser beiden Blu-ray-Player liegt bei 1.000 US-Dollar. Pioneer und Panasonic haben wegen Produktionsproblemen ihre Geräte ebenfalls auf Herbst verschoben.

Somit wird zum Starttag von Blu-ray einzig Sonys Vaio-Notebook VGN-AR190G diese neuen Speichermedien abspielen können. Der Laptop soll laut Sonys Webshop noch diese Woche erscheinen, während Amazon.com noch keinen genauen Termin nennt. Das Vaio-Notebook ist mit einem Intel-Core-Duo-Prozessor mit 2 GHz, 17 Zoll-Bildschirm, 1 GByte Ram und 200 GByte Festplatte ausgestattet. Der Preis liegt bei 3.500 Dollar.

Das von Toshiba angeführte HD-DVD-Konsortium ist seit Mitte April mit Filmen und Playern am Markt. Während sich die Spielfilme preislich nicht von den Blu-ray-Pendants unterscheiden, sind zumindest die Abspielgeräte bis zu 500 Dollar billiger. Dafür ist die Speicherkapazität der HD-DVDs (rund 20 bis 30 GByte) jedoch niedriger als bei Blu-ray-Disks (25 bis 50 GByte).