EA Origin : Wer in diesen Tagen die digitale Vertriebsplattform Origin von dem Publisher Electronic Arts verwendet, sollte besonders vorsichtig sein. Wie aus einem aktuellen Bericht des Magazins arstechnica hervorgeht, haben Hacker eine gravierende Sicherheitslücke bei Origin entdeckt.

Demnach können sich die Angreifer das Protokoll »origin://« zunutze machen, um beispielsweise gefährliche Malware auf die PCs der Benutzer zu schleusen. Normalerweise dient das Protokoll dazu, von Origin installierte Spiele zu starten oder zu entfernen. Derzeit wird empfohlen, entsprechende Links nicht ohne vorherige Nachfrage oder Prüfung auszuführen.

Electronic Arts hat bereits zu diesem Vorfall Stellung genommen, ohne dass der Kommentar jedoch sehr beruhigend klingt.

»Unser Team untersucht fortwährend hypothetische Dinge wie diese. Außerdem aktualisieren wir ständig die Infrastruktur unserer Sicherheitsvorkehrungen.«

Es bleibt daher abzuwarten, ob und wie schnell Electronic Arts das besagte Problem bei Origin in den Griff bekommen wird.