Mit der großangelegten »#SupportRocketBeans«-Kampagne versuchen die Macher des YouTube-Kanals Rocket Beans TV derzeit das finanzielle Aus ihres Projekts abzuwenden.

Rocket Beans TV : Daniel Budiman, Etienne Gardé, Nils Bomhoff und Simon Krätschmer (v.l.n.r.) hoffen auf die Unterstützung der Zuschauer, um das Ende von Rocket Beans TV abzuwenden. Daniel Budiman, Etienne Gardé, Nils Bomhoff und Simon Krätschmer (v.l.n.r.) hoffen auf die Unterstützung der Zuschauer, um das Ende von Rocket Beans TV abzuwenden. Bislang war der Kanal mit Unterhaltungs-Videoformaten aller Art größtenteils durch Einnahmen an der Produktion der TV-Sendung »Game One« mitfinanziert worden. Deren Abnehmer - der MTV-, Viva- und Comedy-Central-Mutterkonzern Viacom - möchte die die Sendung aber in Zukunft nicht mehr wöchentlich, sondern nur noch 14tägig zeigen. Dadurch fehlt bei der Produktionsgesellschaft Rocket Beans Entertainment das Geld, nebenbei auch noch den eigenen YouTube-Kanal zu betreiben.

Laut eigenen Angaben trägt sich der Kanal trotz 150.000 Abonnenten momentan nicht selbst, tatsächlich zahle man »monatlich drauf« um das Personal entlohnen zu können.

Um die Einstellung des Kanals abzuwenden, rufen die Macher jetzt ihre Zuschauer auf, Geld für den Erhalt des Programms über Paypal, Überweisung oder Amazon-Affiliate zu spenden.

Sollte die Kampagne erfolgreich verlaufen, stellt das Team von Rocket Beans in Aussicht, das Programm in Zukunft um mehr Live-Formate und Gaming-Inhalte auf Rocket Beans TV zu erweitern. Wir drücken den Kollegen die Daumen!