RocketWerkz : Dean Hall verlässt Bohemia Interactive am Jahresende und gründet mit RocketWerkz ein neues Entwicklerstudio in Neuseeland. Dean Hall verlässt Bohemia Interactive am Jahresende und gründet mit RocketWerkz ein neues Entwicklerstudio in Neuseeland.

Dass Dean Hall seinen Arbeitgeber Bohemia Interactive zum Jahresende 2014 oder spätestens Anfang 2015 verlassen würde, ist bereits seit einigen Monaten bekannt. Der Game-Designer, der die DayZ-Modifikation für Arma 2 erdacht hat und anschließend die Entwicklung der Standalone-Version des Zombie-Survival-Spiels verantwortete, möchte in Neuseeland sein eigenes Entwicklerstudio gründen.

Und wie sein neues Unternehmen heißen wird, hat der Game-Designer und zukünftige CEO nun per twitter.com verraten: RocketWerkz. Hall sucht für seinen beruflichen Neustart unter anderem noch Programmierer und Grafik-Künstler, die bereit sind, von Dunedin auf der Südinsel des Inselstaates aus zu arbeiten.

Mit RocketWerkz hat der ehemalige Militär-Angehörige übrigens einiges vor: Nicht weniger als das »Valve des Südpazifiks« zu werden erhofft sich Hall mit seinem neuen Studio:

»Ich möchte ein Valve im Südpazifik erschaffen. Also eines, das sich auf die Entwicklung von Spielen und nicht auf Steam fokussiert.«

Gegenüber eurogamer.net äußerte Hall auch seine Bewunderung für das von Gabe Newell geführte Entwicklerstudio und dessen Spiele Team Fortress 2, Left 4 Dead, Dota 2, Counter-Strike und Half-Life. Es bleibt abzuwarten, wie nahe RocketWerkz dem großen Vorbild kommen wird. An welchem Projekt Hall als nächstes arbeiten möchte ist noch unbekannt. In der Vergangenheit kam er allerdings mehrfach auch eine Bergsteiger-Survival-Simulation zu sprechen.