Final Fantasy : Laut Square Enix sah es um die Marke Final Fantasy noch vor kurzem recht düster aus. Laut Square Enix sah es um die Marke Final Fantasy noch vor kurzem recht düster aus.

Noch bevor Square Enix die Arbeiten an Final Fantasy 15 richtig aufnehmen konnte, stand eine grundlegende Analyse der Rollenspiel-Marke auf dem Programm. Das Ergebnis war damals alles andere als aufmunternd.

Wie Hajime Tabata jetzt in einem Interview mit dem Magazin Game Informer erklärte, kam bei der Analyse heraus, dass Final Fantasy prinzipiell seinen Höhepunkt schon lange überschritten hatte. Doch schon alleine aufgrund der ebenso großen wie treuen Fangemeinde, hielt Square Enix an der Marke fest und begann mit der Entwicklung von Final Fantasy 15.

In Wirklichkeit ist die Situation für uns nicht gerade okay oder zu unseren Gunsten. Sie ist vielmehr düsterer und ernster als wir ursprünglich gedacht haben. Nach unserer Analyse sah es für uns so aus, als wäre Final Fantasy eine sterbende Marke, die ihren Zenit schon überschritten hatte. (...) Ich habe gespürt, dass die Fans zwar von der aktuellen Verfassung von Final Fantasy enttäuscht waren. Doch sie haben noch immer die Hoffnung für die weitere Entwicklung der Marke.

Ob es Square Enix gelingt, das Ruder mit Final Fantasy 15 wieder rumzureißen, muss sich jedoch erst noch zeigen. Der Release der jüngsten Rollenspielepisode ist für den 30. September 2016 auf der PlayStation 4 und der Xbox One geplant. Eine PC-Version ist nicht ausgeschlossen.

Lesenswert: Final Fantasy 15 - Neue Details zu Story, Umfang und Gameplay

Final Fantasy 15