Der YouTube-Kanal DidYouKnowGaming? widmet sich seit geraumer Zeit eingestellten und in der Versenkung verschwundenen Videospielen. In einer neuen Ausgabe seiner Reihe Unseen64 geht es um einige Star-Wars-Projekte, die vorzeitig eingestellt wurden.

Das für Star Wars: Rogue Squadron verantwortliche Entwicklerstudio Factor 5 hatte demnach eine ganze Zeit lang ein Spin-off mit dem Titel »Dark Squadron« in Arbeit. Die Spieler hätten darin die Rolle von Darth Vader übernehmen und gegen die Rebellen vorgehen sollen. Unter anderem waren mehr taktische Einflussmöglichkeiten auf die Raumschlachten geplant.

Ein weiteres eingestelltes Projekt sollte die beliebte Figur des Chewbacca in den Mittelpunkt rücken: Der Wookie sollte die Hauptrolle in einem Action-Adventure spielen. Die Entwickler wollten mit dem Spiel erzählen, wo sich Han Solos bester Kumpel vor den Geschehnissen in »Episode 4: Eine neue Hoffnung« herumgetrieben hat.

Warum die beiden Projekte letztlich noch vor ihrer offiziellen Ankündigung eingestellt wurden und was die Hintergründe bei LucasArts und Factor 5 waren, erklärt das oben eingebundene YouTube-Video in aller Ausführlichkeit.

Drei Star-Wars-Spiele in Entwicklung

Aktuell befindet sich übrigens mindestens drei neue Star-Wars-Spiele in Arbeit: Der Publisher Electronic Arts hat die Videospiel-Lizenz für etwa zehn Jahre gekauft. Bei DICE ist bereits Star Wars: Battlefront 2 in der Entwicklung. Visceral arbeitet an einem Story-Adventure. Und Respawn Entertainment hat ein Third-Person-Actionspiel in Arbeit.

Gar nicht mal sooo schlecht: Fünf vermeintlich schlechte Star-Wars-Spiele

Star Wars: The Empire Strikes Back (1982)
Da mag die Jugend von heute noch so sehr mit den Augen rollen, 1982 kann das allererste Star-Wars-Spiel beeindrucken. Bedrohlich stapft die Walker-Karawane über den Bildschirm, tapfer decken wir die Kolosse mit Dauerfeuer ein. Je nach Schadenszustand verfärbten sich die Gegner – nichts geht über einen lila AT-AT.