Gameforge : Die Mobile-Games-Division in Karlsruhe bei Gameforge wird komplett eingestellt. Das Unternehmen entlässt aus diesem Grund schätzungsweise rund 90 Mitarbeiter am Standort. Die Mobile-Games-Division in Karlsruhe bei Gameforge wird komplett eingestellt. Das Unternehmen entlässt aus diesem Grund schätzungsweise rund 90 Mitarbeiter am Standort.

Umbruch in der deutschen Spieleindustrie. Das deutsche Entwicklungsstudio Gameforge hat bekannt gegeben, dass sie sich vollständig aus dem Markt für Mobile-Games zurückziehen werden. Das Studio entlässt aus diesem Grund rund ein Fünftel aller Mitarbeiter am Standort Karlsruhe und will in den kommenden Wochen und Monaten damit die »umfassendste Restrukturierung der bisherigen Firmengeschichte« abwickeln.

Laut eigener Aussagen will sich das Unternehmen in Zukunft »voll auf das Publishing von PC-Titeln« fokussieren. Insgesamt beschäftigt die Firma rund 450 Mitarbeiter, von der Kündigung sind schätzungsweise 90 Mitarbeiter betroffen.

Alexander Rösner, Gründer und CEO der Gameforge AG erklärt:

Im PC-Markt, insbesondere für F2P, haben sich in den letzten Jahren interessante Opportunitäten ergeben, während der Mobil-Games-Markt sehr viel ha?rter und unbeweglicher geworden ist. Wir waren weniger erfolgreich als erwartet und ziehen jetzt die Konsequenzen, indem wir uns in allen Bereichen neu aufstellen. Ich bedauere sehr, dass das mit einem Abbau von Stellen zusammen geht, bin aber sicher, dass uns dieser Schnitt zukunftsfähiger macht. Die freigestellten Kollegen werden umfassend und großzügig bei ihrer Suche nach neuen Jobs unterstützt.

Quelle: gamesmarkt.de