Windows 10 : Windows 10 wird ab Januar 2015 wohl monatlich als neue Vorschau-Version veröffentlicht. Windows 10 wird ab Januar 2015 wohl monatlich als neue Vorschau-Version veröffentlicht.

Zum Thema Microsoft Windows 10 ab 14,99 € bei Amazon.de Update: Die fertige Version von Windows 10 wird doch deutlich länger auf sich warten lassen als in manchen Gerüchten bisher vermutet. Der Microsoft-Manager Kevin Turner gab laut Neowin auf einer Technikkonferenz den Zeitplan für das neue Betriebssystem bekannt. Demnach will Microsoft erst im Frühling 2015 über das »Endkunden-Erlebnis« sprechen. Dann soll es zu Beginn des Sommers 2015 eine Vorschau-Version für Entwickler geben, zu der es dann auch ausführliche Informationen geben wird.

Gegen Ende Sommer und Anfang Herbst 2015 soll Windows 10 dann erscheinen, so zumindest die aktuellen Planungen laut Turner. Dabei handelt es sich vermutlich um die groben Termine für die Fertigstellung und die tatsächliche Veröffentlichung.Manche Spekulationen gehen nun unter anderem von einem Veröffentlichungstermin am 24. August 2015 aus. Dieser Termin hätte für das für Microsoft sehr wichtige neue Betriebssystem auch große symbolische Bedeutung. 20 Jahre zuvor, am 24. August 1995, hatte Microsoft mit der Veröffentlichung von Windows 95 einen der wichtigsten Grundsteine für den Erfolg des Unternehmens gelegt.

Originalmeldung: Laut den bisherigen inoffiziellen Informationen wird eigentlich für Ende Januar 2015 die Vorstellung einer »Consumer Preview« von Windows 10 erwartet, die sich erstmals auch an private Nutzer richten soll. Doch laut der Microsoft-Expertin Mary Jo Foley wird der Software-Konzern rund um den 20. oder 21. Januar 2015 keine solche »Consumer Preview« veröffentlichen, sondern stattdessen bei der Bezeichnung »Technical Preview« bleiben. Außerdem deutet sich laut ihren Quellen gleichzeitig an, dass diese Version als »January Technical Preview« veröffentlicht wird und dann im Februar, März und den Folgemonaten eine jeweils neue, monatliche Version folgen soll.

An den erwarteten Funktionen in der für Januar erwarteten Vorschau-Version scheint sich aber wohl nichts zu ändern, da Foley auch »Continuum« erwähnt, das dafür sorgt, dass sich die Oberfläche des Betriebssystems an das vorhandene Gerät und dessen Eingabemöglichkeiten anpasst. Ebenfalls im Januar 2015 wird Microsoft laut den Quellen von Foley auch die mobile Version von Windows 10 erstmals präsentieren, die für Tablets und Smartphones mit ARM-Prozessor gedacht ist, aber angeblich auch auf solchen mit Intel-Prozessoren funktionieren soll. Auch die zweite Server-Version von Windows 10 könnte dann für Tester bereitgestellt werden.

Die im Internet auf Filesharing-Seiten aufgetauchte Version des Build 9888 ist laut Microsoft nicht stabil und wurde deswegen gar nicht erst für die aktuellen »Windows Insider« bereitgestellt. Diese Tester, die die Wahl zwischen schnellen und langsamen Updates für das Betriebssystem haben, bevorzugen laut dem Bericht ohnehin zu 90 Prozent die selteneren und dafür bei Microsoft intern schon besser getesteten Updates für Windows 10. Insgesamt testen über eine Million Nutzer die Vorschau-Version des Betriebssystems.

Windows 1.0 (1985)
Mit Windows 1.0 startete Microsoft seinen Versuch, einen grafischen Aufsatz für MS-DOS zu etablieren. Überlappende Fenster gab es aber erst ab Windows 2.0 von 1987.