Windows 10 : Windows 10 wird bei Veröffentlichung schon »8K«-Monitore unterstützen. Windows 10 wird bei Veröffentlichung schon »8K«-Monitore unterstützen.

Zum Thema Microsoft Windows 10 ab 14,99 € bei Amazon.de Die landläufig, aber nicht ganz korrekt »4K« genannte Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel ist für die meisten PC-Nutzer noch immer exotisch. Wie Statistiken zeigen, sind Monitore mit dieser UltraHD-Auflösung noch immer Nischenprodukte, auch wenn sich das in diesem Jahr vielleicht noch ändern könnte. Doch Microsoft denkt bei Windows 10 sogar schon an den nächsten Schritt und wird mit dem neuen Betriebssystem auch Monitore mit einer Bildschirmdiagonale von mehr als 27 Zoll und 7.680 x 4.320 Pixel unterstützen. Auch hier ist die allgemein genutzte Bezeichnung 8K nicht wirklich korrekt. Dieses UltraHD „Phase 2“ wird in Japan auch Super Hi-Vision oder SHV genannt.

Mit der vierfachen Auflösung von UltraHD stellt 8K deutlich höhere Ansprüche an die Wiedergabe und Aufzeichnungstechnik, so dass es vermutlich noch mehrere Jahre dauern wird, bis diese Auflösung für den Heimgebrauch und in PC-Monitoren eine Rolle spielt. Selbst die Anschlussstandards sind noch nicht endgültig festgelegt. Bislang gibt es nur Vorschläge, beispielsweise für den VESA-Standard Embedded Display Port 1.4a. Trotzdem hat sich Microsoft für die Unterstützung in Windows 10 entschlossen, wie das Unternehmen auf der der Windows Hardware Engineering Conference (WinHEC) in China mitgeteilt hat.

Für die Anwender dürfte das Unterstützen von extrem hohen Auflösungen in Windows 10 aber trotzdem schon Vorteile bringen, denn Windows 7 hat beispielsweise schon bei 4K und Monitoren unterhalb 27-28 Zoll Probleme, die Schaltflächen ausreichend groß darzustellen. Windows 8.1 kann immerhin bis zu 500 Prozent skalieren. Windows 10 hingegen soll bereits bei der Veröffentlichung im Sommer 2015 Monitore unterstützen, die es so noch gar nicht gibt.

Quelle: PC World