Windows 10 : Windows 10 funktioniert nicht mit älteren Spielen mit Safedisc-Kopierschutz. Windows 10 funktioniert nicht mit älteren Spielen mit Safedisc-Kopierschutz.

Zum Thema Microsoft Windows 10 ab 14,99 € bei Amazon.de Update: In einem Interview mit Rocket Beans TV hat Boris-Schneider-Johne von Microsoft auch die Frage zur Kompatibilität von Windows 10 mit älterer Software beantwortet. Eigentlich sollte alles funktionieren, was unter Windows 7 lief, so Schneider-Johne – allerdings gäbe es zwei »ganz doofe« Einschränkungen. Das Eine seien Anti-Viren-Programme, die recht tief in das Betriebssystem eingreifen, doch da gäbe es bereits von vielen Herstellern entsprechende Updates für Windows 10.

Die andere Einschränkung sind »gute, alte kopiergeschützte Spiele auf CD-ROM«, deren Kopierschutz sich ebenfalls tief im System einhängen will. Windows 10 lässt dies allerdings nicht zu, da sich auch Viren so benehmen und Microsoft dieses Einfallstor über Treiber geschlossen halten möchte. Betroffene Spiele ohne No-CD-Patch laufen daher nicht mehr, obwohl die Spiele selbst funktionieren würden, der Kopierschutz aber nicht. Das sei ärgerlich. Für manche Spiele gäbe es wohl Updates, die den Kopierschutz entfernen, ansonsten bleibt laut Schneider-Johne nur der Griff zu Versionen von GOG, die keinen Kopierschutz haben.

Quelle: YouTube

Originalmeldung: Unter anderem direkt in den Microsoft-Foren beschweren sich inzwischen viele Umsteiger auf das neue Betriebssystem Windows 10, weil sie Probleme haben, ältere Spiele wie beispielsweise Age of Mythology oder Age of Empires 2 zu starten. Sie erhalten beim Start nur die Aufforderung, sich mit Administratorrechten neu einzuloggen. Inzwischen hat Microsoft bestätigt, dass es sich dabei um ein Problem mit dem älteren Kopierschutz Safedisc und um dessen Treiberdatei secdrv.sys handelt.

Diese Datei gehört noch bei Windows 8.1 64 Bit zum Lieferumfang und sorgte dafür, dass die betroffenen Spiele funktionierten. In Windows 10 fehlt die secdrv.sys allerdings. Zwar liefern die Spiele diese Datei auch selbst mit, allerdings nur in einer 32-Bit-Version, die jedoch nicht digital signiert und damit von Windows 10 nicht akzeptiert wird. Verständlicherweise sind die Besitzer nun nicht mehr funktionierender Spiele nicht erfreut und hätten sich zumindest im Vorfeld eine entsprechende Vorwarnung von Microsoft gewünscht und das Upgrade auf Windows 10 vorerst verschoben. Auch der Test auf System-Kompatibilität vor dem Upgrade scheint nicht vor Safedisc zu warnen.

Aktuell scheint es keine Lösung für dieses Problem zu geben, denn selbst der Microsoft-Support kann nur dazu raten, sich eine Version des betroffenen Spiels zu besorgen, die keinen Kopierschutz besitzt. Für Kritiker von DRM-Maßnahmen dürfte da die Bestätigung sein, dass DRM letztlich doch immer nur die ehrlichen Käufer schädigt, nicht aber Nutzer von gecrackten, illegalen Downloads. Potentiell sind damit Tausende Spiele, die auf optischen Medien gekauft wurden, nicht lauffähig. Käufer von Spielen bei GOG sind von dem Problem aber nicht betroffen, da dort auch die betroffenen Titel ohne Kopierschutz angeboten werden. Daher konnte GOG auch zusichern, dass Windows 10 mit den meisten Titeln keine Probleme haben wird.

Quelle: Microsoft.com