Windows 10 : Windows 10 ist offiziell noch bis zum 29. Juli 2016 als kostenloses Upgrade erhältlich. Windows 10 ist offiziell noch bis zum 29. Juli 2016 als kostenloses Upgrade erhältlich.

Zum Thema Microsoft Windows 10 ab 9,99 € bei Amazon.de Update: Der vielen Gamern für seine Mitarbeit an Spiele-Magazinen und unterhaltsame deutsche Übersetzungen bekannte Boris Schneider-Johne arbeitet inzwischen als Produktmanager für Windows 10 bei Microsoft Deutschland. Bei Twitter hat er nun die Upgrade-Verweigerer darauf hingewiesen, dass es bei Heise ein kleines Tool und eine Anleitung gibt, die das Upgrade auf Windows 10 mit einem Doppelklick verhindern können.

Gleichzeitig betont er aber auch, dass das Upgrade nur noch rund sechs Monate kostenlos sein wird und erklärt auf Nachfrage, dass er nicht auf die Spekulationen hören würde, die von einer Verlängerung der Gratis-Upgrade-Aktion ausgehen. Der 31. Juli 2016 bleibe der Stichtag. Microsoft nennt auf seinen Webseiten aktuell noch den 29. Juli 2016.

Quelle: Boris Schneider-Johne (Twitter)

Originalmeldung: Microsoft hat das offizielle Ziel, bis 2018 die enorme Anzahl von einer Milliarde Geräten zu erreichen, auf denen das aktuelle Betriebssystem Windows 10 läuft. Davon sind laut letzten Zahlen schon mehr als 200 Millionen erreicht, doch dazu hat vor allem auch das kostenlos mögliche Upgrade beigetragen. Dieses Angebot für Nutzer von Windows 7 und Windows 8.1 läuft allerdings in einem halben Jahr am 29. Juli 2016 aus - zumindest hat Microsoft bislang noch keine anderen Pläne bekanntgegeben.

Der Microsoft-Experte Ed Bott kann sich allerdings nicht vorstellen, dass Microsoft für das Upgrade schon in diesem Jahr Geld verlangen wird. Zwar habe das Unternehmen in den letzten Jahren oft so gehandelt, doch aus finanziellen Gründen gibt es kaum eine Notwendigkeit, das Upgrade einzustellen. Kaufbare Upgrades für Windows haben auch in der Vergangenheit keinen nennenswerten Beitrag zum Umsatz von Microsoft beigetragen.

Außerdem wäre es kontraproduktiv, ausgerechnet von den Windows-7-Nutzern, die bis 29. Juli 2016 das Upgrade verweigert haben, anschließend auch noch eine Gebühr dafür zu verlangen. Damit würde Microsoft fast garantieren, dass diese Nutzer auf Jahre hinaus nicht auf Windows 10 umsteigen. Ähnlich sähe es auch bei einer unbegrenzten Verlängerung der kostenlosen Upgrade-Möglichkeit aus. Damit könnten die Windows-7-Nutzer das Upgrade immer wieder verschieben, was letztlich den gleichen Effekt hätte wie eine Gebühr.

Bott geht daher davon aus, dass Microsoft den Endtermin verschieben wird und hält den 17. Juli 2017 für den wahrscheinlichsten Termin. An diesem Tag wird Intel den umfangreichen Support für Windows 7 und Windows 8.1 einstellen, wenn im Rechner ein Prozessor ab der Intel-Skylake-Generation wie dem Core i7 6700K oder auch einer der kommenden Zen-Prozessoren von AMD steckt. Damit wäre dieses Datum auch ideal als letzte Möglichkeit für ein Gratis-Upgrade auf Windows 10, das die neuen CPUs natürlich im vollem Umfang unterstützt.

Quelle: ZDnet