Windows 10 : Windows 10 ist auch bei Steam inzwischen das beliebteste Betriebssystem. Windows 10 ist auch bei Steam inzwischen das beliebteste Betriebssystem.

Zum Thema Microsoft Windows 10 ab 14,99 € bei Amazon.de Wie schon vor einem Monat aufgrund des klaren Trends vermutet, hat es das aktuelle Windows 10 bei Steam geschafft, Windows 7 vom ersten Platz der Betriebssysteme zu verdrängen. Die 64-Bit-Version von Windows 10 läuft inzwischen auf 36,97 Prozent der Rechner der Steam-Nutzer und ist damit das populärste Betriebssystem. Dem Zuwachs von Windows 10 64-Bit von 2,96 Prozent in einem Monat steht ein Verlust von 1,22 Prozent für Windows 7 64-Bit gegenüber, das auf Platz 2 nur noch auf 32,99 Prozent kommt.

Rechnet man allerdings die 32-Bit-Versionen der beiden Betriebssysteme mit ein, so führt Windows 7 noch immer mit 39,96 Prozent vor Windows 10 mit 38,28 Prozent. Es dürfte aber nicht mehr lange dauern, bis Windows 10 auch insgesamt deutlich vor Windows 7 liegt. 32-Bit-Betriebssysteme sind aufgrund der Anforderungen von 4 GByte RAM oder mehr bei vielen Titeln ohnehin nicht mehr zukunftssicher für Spieler. Alle anderen Versionen von Windows haben geringe Verluste zu verzeichnen, die wohl fast alle zum Wachstum für Windows 10 64-Bit beitragen haben. Windows XP spielt mit inzwischen nur noch 2 Prozent keine Rolle mehr.

Die anderen Betriebssysteme wie Mac OS X oder Linux haben bei Steam nach wie vor einen schweren Stand. Alle OS-X-Versionen zusammen kommen auf einen Anteil von 3,32 Prozent, wobei Version 10.11.3 64-Bit mit 1,31 Prozent führt. Bei Linux sinkt der Anteil jeden Monat minimal ab und liegt nun nur noch bei 0,85 Prozent. Entgegen vieler Vermutungen sind darin aber keine Daten von Nutzern der Valve-Distribution SteamOS enthalten, da die Nutzer dieser Linux-Variante bislang nicht zur Hardware-Umfrage bei Steam eingeladen wurden. Eventuell bedeutet das Absinken des Linux-Anteils in den letzten Monaten nur, dass einige Nutzer auf SteamOS gewechselt sind und so aus der Statistik fallen. Wie viele SteamOS-Nutzer es aktuell wirklich gibt, weiß also wohl nur Valve selbst.