Windows 10 : Das Anniversary Update für Windows 10 soll bis Mitte Juli 2016 fertiggestellt sein. Das Anniversary Update für Windows 10 soll bis Mitte Juli 2016 fertiggestellt sein.

Zum Thema Microsoft Windows 10 ab 14,99 € bei Amazon.de Das früher als Redstone bekannte große Update für Windows 10 wird von Microsoft inzwischen als Anniversary Update bezeichnet. Alleine aufgrund dieser Bezeichnung wird die Bereitstellung des Updates bislang gegen Ende Juli 2016 und damit ein Jahr nach der Veröffentlichung von Windows 10 erwartet. Offiziell hat Microsoft bislang aber nur dem Sommer 2016 genannt und sich damit ein Zeitfenster gesetzt, das bis in den September reichen kann.

Wie der Microsoft-Experte Paul Thurrott nun unter Bezug auf Insider bei Microsoft meldet, wird es aber wohl nicht so lange dauern, bis das Update erhältlich ist. Die interne Roadmap der Entwickler sieht vor, dass das Update bis Mitte Juli 2016 fertiggestellt wird. Zwar können sich Termine dieser Art immer ändern, doch laut Thurrott wäre eine Veröffentlichung des Anniversary Updates am 29. Juli 2016 und damit exakt ein Jahr nach Windows 10 sinnvoll, auch wenn es sich um einen Freitag handelt.

Microsoft hat die Tester des Windows-Insider-Programms zuletzt mit neuen Builds von Windows 10 versorgt, die schon sehr viele Features enthalten, die für das Anniversary Update geplant sind. Dazu gehören ein überarbeitetes Start-Menü, neue Funktionen für die Sprachassistentin Cortana, Verbesserungen für die Anzeigen im Info-Center, ein dunkles Design für die Benutzeroberfläche und viele kleinere Anpassungen.

Teilweise will Microsoft die Reaktionen der Tester abwarten, um dann zu entscheiden, ob geplante Veränderungen tatsächlich so übernommen werden oder vielleicht noch weiter angepasst werden müssen. Mit Quests sollen die Tester auch dazu gebracht werden, bestimmte Bereiche des Betriebssystems besonders ausführlich zu prüfen und Fehler zu finden. Thurrott geht davon aus, dass Microsoft noch einige kleinere Überraschungen für das Anniversary Update plant, sich aber bald nur noch auf die Fehlersuche beschränken wird.

Quelle: Thurrott.com